STUDIENKREIS HATTINGEN BIETET KOSTENLOSE „LERNEN-LERNEN-KURSE“ AN

Schülerin beim Lernen mit dem Laptop (Foto: Studienkreis-Hattingen)

Hattingen- Das Schuljahr 2023/2024 nähert sich der Zielgeraden und viele Schülerinnen und Schüler wollen bis zur Zeugnisvergabe noch die eine oder andere Note verbessern. Dabei ist es nicht immer nur der Unterrichtsstoff, der ihnen Probleme bereitet. Häufig fehlt es den Kindern und Jugendlichen an den nötigen Lernvoraussetzungen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Tips für Eltern zur Lernunterstützung

Ein neuer Bildungsbericht zeigt, dass nur 42 Prozent der Eltern in Deutschland ihre Kinder aktiv bei den Hausaufgaben unterstützen und lediglich 50 Prozent der Eltern regelmäßig mit ihren Kindern über schulische Leistungen und Herausforderungen sprechen. Dieses Defizit in der elterlichen Unterstützung und Kommunikation kann direkte Auswirkungen auf die Lernfähigkeit und Motivation der Schülerinnen und Schüler haben. Aus diesem Grund hilft ihnen das Nachhilfe-Institut Studienkreis Hattingen in den nächsten Wochen mit seinen kostenlosen „Lernen-lernen-Kursen“. Die Online-Kurse können beim Studienkreis ab sofort gebucht werden.

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler von der Grundschule bis zur Oberstufe. Alle interaktiven Kurse bestehen aus zehn thematischen Modulen à 60 bis 90 Minuten, die in sich abgeschlossen sind. Man muss also nicht unbedingt alle belegen, sondern kann so viele buchen, wie man möchte. Erfahrene Lerncoaches begleiten die Kinder und Jugendlichen durch die Themen und führen mit ihnen praktische Übungen durch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben jederzeit die Möglichkeit, über den Chat Fragen zu stellen und sich aktiv zu beteiligen. 

Die Kinder und Jugendlichen sollen sich auch einmal selbst loben

Grundschulkinder lernen zum Beispiel, warum es wichtig ist, sich im Unterricht gut zu konzentrieren und sich die Aufgaben ganz genau anzuschauen. Ältere Schülerinnen und Schüler erfahren, wie sie sich zum Lernen motivieren können, wenn der „innere Schweinehund“ sie davon abhalten will. Oder wie sie Lerninhalte gut strukturieren können, wenn sie sich auf Prüfungen und Klassenarbeiten vorbereiten. In anderen Kurseinheiten geht es darum, sich der eigenen Interessen und Stärken bewusst zu sein und sich realistische Lernziele zu setzen.

Lerncoach René Veltin bringt Grundschulkindern das Lernen bei (Foto: Studienkreis-Hattingen)

„Kinder sind normalerweise unheimlich neugierig und motiviert“, sagt René Veltin, der als Lerncoach beim Studienkreis Kurse für Grundschulkinder leitet. Ihm ist wichtig, dass die Mädchen und Jungen ein positives Selbstbild aufbauen und daran glauben, dass sie etwas bewirken können. „Sie sollen sich gerne auch einmal selbst loben, wenn ihnen etwas gelungen ist“, so der angehende Lehrer für Deutsch und Englisch. „Ich ermutige die Schülerinnen und Schüler, etwas auszuprobieren. Sie lernen dabei, dass verschiedene Wege zum Ziel führen, und finden heraus, welcher Weg ihnen am meisten liegt.“

Tipps für das Üben zu Hause

Online-Kurse bietet der Studienkreis nicht nur Kindern und Jugendlichen an. Auch für Eltern gibt es am 16. April 2024 von 17:30 bis 18:30 Uhr ein Gratis-Webinar. Titel ist „Wie lernt mein Kind am besten? 5 Tipps für das Üben zu Hause“. Alternativ-Termine sind der 29. April 2024 (18:00 bis 19:00 Uhr) und der 7. Mai 2024 (18:30 bis 19:30 Uhr). Interessierte Eltern erfahren darin, wie sie Streit ums Lernen vermeiden und ihre Kinder bestmöglich unterstützen können. Um Anmeldungen wird gebeten.

Nur 50 Prozent der Eltern in Deutschland sprechen mit ihren Kindern über schulische Belange

Eltern wollen ihren Kindern zwar gerne beim Lernen helfen, oft wissen sie aber nicht, wie dies am besten gelingt. Das hat eine internationale Studie des Online-Nachhilfeanbieters GoStudent herausgefunden. Sechs von zehn befragten Eltern wünschen sich demnach, besser zu verstehen, wie sie ihr Kind optimal schulisch fördern können. Insgesamt unterstützen Eltern in Deutschland ihre Kinder weniger als Mütter und Väter im europäischen Ausland. So helfen nur 42 Prozent der Eltern in Deutschland ihren Kindern bei den Hausaufgaben.

Nur 50 Prozent der Eltern in Deutschland sprechen mit ihrem Kind über dessen schulische Leistung und Schwierigkeiten in der Schule. Zudem stellen lediglich 38 Prozent der Eltern in Deutschland ihren Kindern ergänzende digitale Lernressourcen und Apps zur Verfügung, obwohl diese einen wertvollen Beitrag zum Lernprozess leisten können.

„Wichtig ist, dass Lehrkräfte, Eltern und Bildungseinrichtungen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle Kinder die bestmögliche Unterstützung erhalten“, sagt Thomas Momotow vom Studienkreis. „Die Rolle der Lehrkräfte für die Entwicklung der Kinder ist unverzichtbar — ebenso die der Eltern, um zu Hause eine unterstützende und förderliche Lernumgebung zu schaffen. Der Bericht zeigt eine klare Lücke auf, die geschlossen werden muss, damit jedes Kind die nötige Unterstützung für seinen Erfolg erhält.“

Kommentar hinterlassen on "STUDIENKREIS HATTINGEN BIETET KOSTENLOSE „LERNEN-LERNEN-KURSE“ AN"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.