STADT DANKT FERIENSPASS-SPONSOREN

Die Stadt Hattingen bedankt sich bei den Sponsoren des Hattinger Ferienspaßes 2021. V.l.n.r. Martin Kuhlmann (Stadtwerke Hattingen), Martin Rösner (Kinderschutzbund Hattingen-Sprockhövel), Bürgermeister Dirk Glaser(parteilos), Dirk Achenbach (Stadt Hattingen), Cordula Buchgeister (Stadt Hattingen), Annika Desimeier (Volksbank Sprockhövel) und Torsten Grabinski (Sparkasse Hattingen) (Foto: Stadt Hattingen)

Hattingen- Die Sommerferien neigen sich langsam aber sicher dem Ende zu und damit verabschiedet sich auch der Hattinger Ferienspaß für dieses Jahr. Bereits zum 49. Mal konnten Kinder und Jugendliche Spiel, Spaß und Abenteuer zum Motto der Ferien machen. Und Übung haben die Mitarbeitenden der Jugendförderung mittlerweile auch in Sachen Corona, denn bereits im vergangenen Jahr musste das Freizeitprogramm aufgrund der Schutzmaßnahmen eine ganz besondere Härteprüfung bestehen.

Julian, Henry Nina und Timo auf dem Bauspielplatz in Holthausen. Immer ein Highlight des Ferienspaßes (Foto: Stadt Hattingen)

„Ein großes Dankeschön geht natürlich an die Kolleginnen und Kollegen, die den Ferienspaß auch in diesem Jahr wieder auf die Beine gestellt haben, trotz aller Hürden aufgrund von Corona. Nicht umsonst ist der Hattinger Ferienspaß über die Stadtgrenzen hinaus bekannt, es ist ein Markenzeichen der Stadt geworden und darauf können wir stolz sein. Ohne unsere treuen Sponsoren wäre das allerdings in dieser Form nicht möglich“, betont Bürgermeister Dirk Glaser.

Grund genug, die Sponsoren zur traditionellen Danksagung einzuladen. Treffpunkt für die kleine Dankes-Runde war der Jugendtreff Holthausen, wo aktuell der Bauspielplatz stattfindet: Martin Rösner vom Kinderschutzbund, Torsten Grabinski von der Sparkasse Hattingen, Annika Desimeier von der Volksbank Sprockhövel und Martin Kuhlmann von den Stadtwerken waren stellvertretend vor Ort und schauten den Nachwuchs-Häuslebauern beim Werkeln zu.

„Wir können wieder auf erfolgreiche sechs Wochen zurückblicken. Viele Klassiker, wie unsere Abenteuerspielplätze waren bereits am ersten Tag ausgebucht. Die Corona-Regeln in diesem Jahr haben uns mehr Spielraum gelassen, als das im letzten Jahr der Fall war. Wir sind nun viel routinierter und freuen uns, dass wir den zahlreichen Kindern eine tolle Zeit ermöglichen konnten“, erklärt Cordula Buchgeister, Leiterin der Abteilung Jugendförderung, Jugendkultur.

%d Bloggern gefällt das: