UNFALL MIT SCHULBUS – FAHRERIN SCHWER VERLETZT

Verkehrsunfall am heutigen Dienstagmorgen (Foto: FW Jens Herkströter)

Hattingen – Eine 66-jährige Gevelsbergerin wurde bei einem Verkehrsunfall am heutigen Dienstagmorgen (06. Dezember 2022) in Welper schwer verletzt. Kräfte der Feuerwehr mussten eine „Sofortrettung“ durchführen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Um kurz nach 7 Uhr wurde die Hattinger Feuerwehr zu einem Hilfeleistungseinsatz nach Welper alarmiert. Gemeldet war ein Unfall mit einem Fahrzeug. Neben den hauptamtlichen Kräften und dem Löschzug Nord wurden auch Rettungsdienst und Notarzt zur Straße „An der Hunsebeck“ bzw. Thingstraße entsandt.

Wie Feuerwehr-Pressesprecher Jens Herkströter mitteilte, fanden die Einsatzkräfte folgende Situation vor. Ein auf der Fahrbahn parkender LKW wurde entladen. Dabei befand sich die ausgeklappte Ladebordwand auf Höhe der Ladefläche des LKW. Ein Kleinbus ist in Fahrtrichtung Thingstraße seitlich versetzt mit der Front auf die Ladebordwand gefahren. Durch den Aufprall wurde der gesamte Fahrerbereich stark deformiert und eingedrückt. Dies führte dazu, dass die Fahrerin des Kleinbusses im Fahrzeug eingeschlossen war.

Bei Eintreffen der Rettungskräfte war sie nicht ansprechbar. Aufgrund eines medizinischen Notfalls bestand sofortiger Handlungsbedarf. Die Rettungskräfte öffneten die Fahrzeugtür mit hydraulischem Schneid- und Spreizgerät. Dazu wurde der LKW ein Stück nach vorne gefahren. Während der laufenden Rettungsarbeiten wurde die Fahrerin bereits durch Rettungsdienst und Notarzt versorgt. Sie konnten über den Fahrgastraum und die Beifahrerseite Zugang zur Patientin gelangen.

Nachdem die Fahrerseite geöffnet war, führten die Einsatzkräfte eine Sofortrettung durch um die Patientin aus dem Fahrzeug zu befreien. Anschließend erfolgte die Weiterversorgung im Rettungswagen und ein anschließender Transport in eine Spezialklinik.

Kinder konnten Unfallfahrzeug aus eigener Kraft verlassen

Während der Rettungsmaßnahmen stellten weitere Einsatzkräfte vorsorglich den Brandschutz vor Ort sicher und leuchteten die Einsatzstelle aus.

In dem Fahrzeug befanden sich noch zwei 10- und 13- jährige Kinder, die den Schulbus selbständig verlassen konnten. Sie wurden durch weitere Kräfte des Rettungsdienstes betreut. Der LKW-Fahrer befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf der Ladefläche und wurde beim Aufprall leicht verletzt.

Während der Rettungsmaßnahmen kam es im Bereich der Einsatzstelle zu einigen Verkehrsbehinderungen, da der Bereich komplett gesperrt werden musste. Nachdem die beteiligten Personen durch Rettungsdienst und Notarzt versorgt waren und von dem Schulbus keine unmittelbare Gefahr mehr ausging, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

%d Bloggern gefällt das: