SCHNELLE HILFE FÜR UNFALLOPFER

Der bei einem Betriebsunfall Verletzte wurde bestens versorgt. (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Am heutigen Freitag (08.07.2022) ereignete sich in einem Gewerbeunternehmen Am Leveloh in Obersprockhövel ein Arbeitsunfall. Durch die gut funktionierende Rettungskette mit Notarzt und Notfallsanitätern:innen erhielt das Unfallopfer nicht nur schnelle medizinische Hilfe, auch der Rettungshubschrauber (RTH) Christoph 8 mit seiner Besatzung war innerhalb kürzester Zeit vor Ort.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Die ehrenamtlichen Frauen und Männer des Löschzuges Niedersprockhövel und der Löschgruppe Obersprockhövel wurden alarmiert, um die Landung und den späteren Start des RTH im Gewerbegebiet Am Leveloh abzusichern, Routine für die Besatzung der Hilfeleistungslöschfahrzeuge. Die Straße war während des Einsatzes beidseitig gesperrt.

Problemlos konnte der Pilot des RTH im Gewerbegebiet Am Leveloh landen. (Foto: Höffken)

Der vorher bereits an der Einsatzstelle tätige Notarzt hatte aufgrund des Verletzungsbildes des Verunglückten nach der Erstversorgung entschieden, keinen bodengebundenen Transport des Verletzten durch die Besatzung des Rettungswagens zu veranlassen, sondern einen Rettungshubschrauber anzufordern. Schon wenige Minuten später dröhnten die Rotoren des RTH über Obersprockhövel und zeitgleich mit der Landung des RTH trafen auch die Feuerwehreinsatzkräfte und eine Streifenwagenbesatzung an der Unglücksstelle ein.

Die Frauen und Männer des Löschzuges Niedersprockhövel sicherten die Landung und Start des RTH ab. (Foto: Höffken)

Das Rettungsteam des RTH unterstützte dann die anwesenden Retter und kurze Zeit später wurde das medizinisch versorgte Unfallopfer von den Notfallsanitätern:innen aus dem RTW in den Rettungshubschrauber umgelagert und wenige Minuten später in eine Kölner Spezialklinik geflogen.

Das Verletzte wurde nach Erstversorgung in eine Kölner Spezialklinik geflogen (Foto: Höffken)

Die Kräfte der Feuerwehr sicherten nicht nur die Landung und den Start des RTH ab, auch zahlreiche Schaulustige wurden beim Start des RTH wieder in ihre Gewerbeunternehmen geschickt, da die Luftturbulenzen beim Start des RTH von Schaulustigen oft unterschätzt werden.

%d Bloggern gefällt das: