ROSENMONTAGSZUG 2022 ABGESAGT

Der Rosenmontagszug (Archiv-Foto: RuhrkanalNEWS)

Holthausen- Corona macht den Karnevalisten im Hattingen und ganz besonders in Holthausen auch dieses Jahr wieder einen Strich durch die Rechnung. Dabei heißt es für den Aktivenkreis Holthauser Rosenmontagszug e.V. es seit mehr als vier Jahrzehnten am Rosenmontag um 15.11 Uhr: „ Holti Holau!, der Holthauser Rosenmontagszug hat sich in Bewegung gesetzt“. Und Mitte 2021, als die Pandemie eine Pause einlegte, waren alle Beteiligten noch zuversichtlich, in diesem Jahr wieder gemeinsam den Straßenkarneval feiern zu können.

„Diese Hoffnung wird sich aber leider, aufgrund der aktuellen und prognostizierten pandemischen Lage, nicht erfüllen,“ sagen Thomas Kohl und Thomas Behling vom Aktivenkreis. „Wir sehen uns als Veranstalter in der Verantwortung, den kommenden Rosenmontagszug, wie auch alle anderen Veranstaltungen der Session 2021/2022 (Karnevalistischer Frühschoppen, Kinderkarneval, Altweiberparty) nach intensiven Überlegungen und emotionalen Diskussionen absagen zu müssen. Gleiches gilt auch für die vom VzFdiK (Verein zur Förderung des inklusiven Karnevals) organisierte Inklusive Karnevalsveranstaltung in der Gebläsehalle.“

Damit ist die aktuelle Session 21/22 gelaufen, soviel steht fest. In Anbetracht der aktuellen sowie der nicht einzuschätzenden Lage im Februar 2022 sehen die Veranstalter keine Möglichkeit, in eine vernünftige Planung zu gehen und die dann geltenden Anforderungen an Sicherheit, Kontakt- und Impfnachverfolgungen zu gewährleisten. Auch die Organisation im Vorfeld, die bereits unter normalen Umständen hohe Anforderungen an den Aktivenkreis stelle, gestalte sich in der aktuellen Situation noch schwerer, so Aktivenkreis-Geschäftsführer Thomas Kohl.

Auch um zu verhindern, dass Wagenbauer, Kostümschneiderinnen und -schneider viel Arbeit und Engagement in ihre Projekte stecken, die dann nirgendwo gezeigt werden können, hat sich der Aktivenkreis zu einer rechtzeitigen Absage entschlossen. Hinter den Kulissen wird zur Zeit geprüft, ob es realistische Wege und Ideen gibt, damit der Karneval 2022 möglicherweise in anderer Form gefeiert werden kann. „Es ist fraglos so, dass wir den Hattingen-Holthauser Karneval mit seinen vielen sozialen, gesellschaftlichen und fröhlichen Aspekten wieder mit allen Menschen zusammen zelebrieren möchten, aber wir tragen auch die Verantwortung für das Wohl und die Gesundheit aller Beteiligten und unserer Gäste“, wirbt der erste Vorsitzende Thomas Behling um Verständnis und hofft auf das Jahr 2023.

%d Bloggern gefällt das: