NEUER INZIDENZ-HÖCHSTSTAND IM KREIS

Die Corona-Zahlen im Ennepe-Ruhr-Kreis (Bildmontage: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 18.544 bestätigte Corona-Fälle (Stand: Sonntag, 28. November). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 118 gestiegen. 1.411 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, von diesen sind 385 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 16.735 Menschen gelten als genesen.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 226,8 (Vortag 208,0). Dies ist kreisweit die höchste Inzidenz seit Pandemiebeginn. Zuletzt wurde am 24. Dezember 2020 ein neuer Höchststand verkündet, damals lag die Inzidenz bei 210,4.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 65 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 12 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 0 beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 4,13 (Vortag 4,32). Landesweit sind aktuell 12,86 Prozent (Vortag 12,39) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 1.411 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (21/nachweislich mit Virusvariante 10), Ennepetal (155/37), Gevelsberg (142/65), Hattingen (254/46), Herdecke (92/25), Schwelm (128/58), Sprockhövel (91/15), Wetter (117/36) und Witten (411/93).

Fallzahlen am 28. November 2021 (Grafik: Ennepe-Ruhr-Kreis)

Nach Altersgruppen verteilen sie sich wie folgt: bis 12 Jahre (241), 12 bis 17 Jahre (103), 18 bis 25 Jahre (141), 26 bis 35 Jahre (198), 36 bis 49 Jahre (287), 50 bis 65 Jahre (288), 66 bis 80 Jahre (105) und älter als 80 Jahre (48).

Die 16.735 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (486), Ennepetal (1.642), Gevelsberg (1.769), Hattingen (2.712), Herdecke (1.026), Schwelm (1.756), Sprockhövel (1.074), Wetter (1.275) und Witten (4.995).

Insgesamt sind seit Pandemiebeginn im Ennepe-Ruhr-Kreis 398 Personen an einer Corona-Infektion verstorben. Die Gesamtzahl der Corona-Todesfälle im Kreisgebiet im Zusammenhang mit Corona setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (10), Ennepetal (26), Gevelsberg (28), Hattingen (78), Herdecke (40), Schwelm (45), Sprockhövel (23), Wetter (14) und Witten (134).

Liste der betroffenen Einrichtungen

Schulen

An vielen Schulen im Kreisgebiet gibt es Einzelfälle, die nur Quarantänen für die betroffene Person und ihre direkten Sitznachbarn zufolge haben. Sie werden in dieser Liste nicht berücksichtigt.

Aufgelistet werden nur Schulen, an denen entweder mehrere Fälle in einer Klasse oder Fälle in mehreren Klassen aufgetreten sind oder an denen sich besonders viele Schüler als enge Kontaktpersonen in Quarantäne befinden.

Ennepetal
Grundschule Büttenberg, Grundschule Voerde-Nord

Gevelsberg
Grundschule Vogelsang

Hattingen
Grundschule Oberwinzerfeld, Grundschule Erik-Nölting-Schule, Gymnasium Holthausen, Berufskolleg

Sprockhövel
Förderschule Hiddinghausen

Wetter
Grundschule Alt-Wetter-Bergschule

Witten
Pferdebach-Grundschule, Grundschule Herbede, Waldorfschule Blote Vogel Schule

Pflegeheime

Schwelm
Haus Augustastraße

Eingliederungshilfen

Schwelm
Catharina-Rehage-Haus

Sprockhövel
Lebenshilfe Wohngemeinschaft Heidestraße

Wetter
Oscar-Funcke-Haus

Krankenhäuser

Herdecke
Gemeinschaftskrankenhaus

Schwelm
Helios-Klinikum

Witten
Marienhospital

(Stand: Sonntag, 28. November)

%d Bloggern gefällt das: