NEUBAU VON LEBENSMITTELMÄRKTEN IN NIEDERSPROCKHÖVEL

Die derzeitigen Gebäude im Plangebiet (Foto/Collage : Höffken, kleines Foto : Stadt Sprockhövel)

Sprockhövel – In der heutigen (29.11.2021) Sitzung des städtischen Ausschusses für Stadtentwicklung und Denkmalschutz befürworteten die Ausschuss-Mitglieder die weitere Planung zur Änderung des Bebauungsplanes Nr. 73 ‚Im Beisenbruch‘.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Der Verwaltung liegt ein Antrag auf Änderung dieses Bebauungsplanes für die Grundstücke Beisenbruchstraße 4 und 10 vor. Es ist beabsichtigt, auf dem Grundstück Beisenbruchstraße 10 den vorhandenen Lebensmitteldiscounter abzureißen und hier eine neue Filiale mit einer Verkaufsfläche von ca. 1.420 qm zu errichten. Des Weiteren soll ein im Ortskern ansässiger Vollsortimenter verlagert werden, wobei eine Erweiterung der Verkaufsfläche auf ca. 1.250 qm vorgesehen ist, schreibt die Stadtverwaltung in der Vorlage. Diesbezüglich soll das im Westen befindliche Bürogebäude abgerissen werden.

Bündnis 90/Grüne melden Gesprächsbedarf an

Bevor die geplante Änderung des Bebauungsplanes den Landesbehörden und der Öffentlichkeit vorgestellt wird, meldete Dr. Ingmar Hagemann (Bündnis 90 / Die Grünen) Defizite bei der visualisierten Darstellung an. Er vermisste diesbezüglich „geschützte Wege und Trassen“ für Fußgänger und Radfahrer, damit diese ungefährdet die neuen Märkte erreichen können. Er bewertete die diesbezügliche Verkehrsflächen für PKW´s als zu dominant.

Sowohl von der Hauptstraße als auch von der Glückauf-Trasse aus sollten gesicherte Fuß- und Radwege zu den neuen Lebensmittelmärkten führen. Dieser Ansicht schloss sich auch Wolfram Junge (SPD) an.

„Da in der von der Verwaltung veröffentlichten Visualisierung Fuß- und Radwege noch nicht eingezeichnet sind, soll dieses noch nachgeholt werden“, ergänzte Sachgebietsleiterin Susanne Görner.

Einstimmig befürwortete der Ausschuss dann eine Änderung des Bebauungsplanes bzw. Flächennutzungsplanes und beauftragte die Verwaltung, zunächst die landesplanerische Anpassung durchzuführen.

%d Bloggern gefällt das: