KRANICHE ZIEHEN NACH SÜDEN – NABU LÄDT EIN

Hattingen – Viele Vögel, die den Winter bei uns verbringen, singen schon und wir warten auf die ersten fliegenden Hummeln. Die NABU-Ortsgruppe Hattingen lädt zu zwei Veranstaltungen ein, den Frühling zu begrüßen.

Für alle, die sich gerne aktiv für den Schutz von Wildbiene & Co. Einsetzen wollen, besteht am 23. Februar dazu gute Gelegenheit. „Machen Sie mit bei der Gestaltung der Hattinger Ökozelle! Auch Einsteiger sind herzlich willkommen! Schmetterlinge, Blüten, Käfer und Vögel freuen sich auf Sie!“, wirbt der NABU um Mitstreiter beim praktischen Naturschutz.

In der Ökozelle, die der NABU zusammen mit der HWG in Holthausen pflegt, stehen jetzt typische Spätwinterarbeiten an: Obstbäume schneiden, Äste zu einer Hecke verflechten, Zweige kleinschneiden. „Naturschutz praktisch!“ heißt es am Samstag, 23.2.2019 ab 9 Uhr. Treffpunkt: Wendekreis am Ende der Straße Schlangenbusch in Hattingen-Holthausen, GPS 51.400307, 7.203640

Insektensterben, Bienensterben, Artenschwund – alle hören und lesen davon, aber kann man etwas dagegen tun, wenn man kein Landwirt oder Großgrundbesitzer ist? Wer den Wildbienen in seinem Garten oder auf seinem Balkon helfen will, sollte sich diesen Termin nicht entgehen lassen: Am Montag, 25.2. um 19 Uhr halten Daniela Sporny und Holger Pellny einen Vortrag über die Rostrote Mauerbiene – das Insekt des Jahres 2019. An ihrem Beispiel erklären sie, wie man selbst auf einem normalen Balkon einen attraktiven Lebensraum gestalten kann und der kleinen Wildbiene damit hilft: Welche Pflanzen helfen den Wildbienen, welche Nistmöglichkeiten lassen sich selbst herstellen und was sollte man auf jeden Fall unterlassen?
Treffpunkt: Montag 25.2., 19 Uhr, Bürgerzentrum Holschentor, Talstraße 8, 45525 Hattingen

Web Design BangladeshBangladesh Online Market