KATHOLISCHE GOTTESDIENSTE FALLEN AUS – WEIHNACHTEN MIT WENIGER BESUCHERN

Kath. Kirche St. Peter und Paul (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Nach aktuellen Beratungen in der katholischen Pfarrei St. Peter und Paul ist die Zahl der zugelassenen Besucher bei den Weihnachtsgottesdiensten noch einmal reduziert worden. Am Wochenende hatten Bund und Länder ihre verschärften Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Infektionen bekanntgegeben. Gottesdienste sind demnach weiter erlaubt, wenn die Mindestabstände gewahrt sind und Masken auch am Platz anbehalten werden. Gemeindegesang ist untersagt.

„Das, was das Land jetzt vorschreibt, haben wir damit schon seit vielen Monaten umgesetzt“, sagt der leitende Pfarrer der Hattinger Pfarrei, Andreas Lamm. „Bei allem, was wir tun, gilt unsere größte Sorge immer dem Wohl der Menschen. Und deshalb gehen wir nun für Weihnachten auf dieses reduzierte Konzept bei den Besucherzahlen.“

Im Nachgang zu den Entscheidungen auf Bundes- und Landesebene hatte der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck den Pfarreien und Gemeinden in seinem Bistum empfohlen, auf die Feier der werktäglichen Gottesdienste weitgehend zu verzichten. In der Pfarrei St. Peter und Paul finden ab sofort keine Werktags-, Sonder- und Schulgottesdienste mehr statt.

Bis Weihnachten kann sich noch vieles ändern

Wie immer in den vergangenen Monaten ist bei allen anderen Planungen klar: Alles gilt unter Vorbehalt. Für alle Fälle ist zum Beispiel schon im Vorfeld eine Übertragung der Christmette als Livestream aus St. Peter und Paul am 24. Dezember um 22.30 Uhr geplant worden. Der Gottesdienst ist in jedem Fall bei RuhrkanalNEWS zu sehen. Außerdem ist ein kompletter Weihnachts-Gottesdienst mit viel Musik verschiedener Sänger und Sängerinnen aus der Pfarrei als CD produziert worden, beziehungsweise wird an den Feiertagen auf der Homepage der Pfarrei zu finden sein. Auch eine weihnachtliche Folge des Bibelerzähltheater für Kinder mit den plüschigen Moderatoren Peter und Paulchen wird als Video ins Netz gestellt.

Gepackt wird in dieser Woche „Weihnachten in der Tüte“ vor. Ähnlich wie schon zum Osterfest können Menschen aus der Pfarrei eine Tüte erhalten, die mit guten Dingen für Seele, Geist, Glauben und Genuss gefüllt ist. Das Angebot dieses Weihnachtsgottesdienstes für daheim ist für diejenigen gedacht, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht an einem Gottesdienst teilnehmen möchten oder auch nicht können. Der Inhalt richtet sich dabei danach, ob die Tüten für Familien mit Kindern, Alleinstehende oder ältere Menschen bestimmt sind. Je nach Alter der Kinder gibt es einen Impuls für Vorschulkinder, für Mädchen und Jungen ab dem Grundschulalter und für Erwachsene. Je nach „Tüten-Art“ ist eine CD des Weihnachts-Gottesdienstes mit den Liedern der Sänger und Sängerinnen aus der Pfarrei zum Mitfeiern enthalten. Diejenigen, die Musik auf Smartphone, Tablet oder Computer hören, finden den entsprechenden Link, wo dieser digitale Gottesdienst zu finden ist.

Ausgegeben werden die Tüten am 4. Advent, 20. Dezember, 15 Uhr, in St. Mauritius, St. Joseph und in St. Peter und Paul. Wer auch eine Tüte erhalten möchte, meldet sich per Mail im Pfarrbüro mit dem Stichwort „Weihnachtstüte“ und der Angabe, welche Form von Tüte er haben möchte und in welcher Kirche er diese abholen möchte. Die Anmeldung für die Tüte ist ebenfalls über die Online-Plattform Jesaja möglich, auf der auch die Anmeldungen für die Weihnachtsgottesdienste aktuell laufen. Zusätzlich zur telefonischen Anmeldung unter der Rufnummer 02324 591926 am 14. und 15. Dezember von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr und sonst bis Freitag von 10 bis 12 Uhr.

%d Bloggern gefällt das: