13 VEREINE PROFITIEREN VON SPORTFÖRDERUNG DES KREISES

Kreishaus in Schwelm (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Die Kreisverwaltung hat die Mitglieder des Ausschusses für Sport, Freizeit und Kultur des Ennepe-Ruhr-Kreises darüber informiert, welche Sportvereine im laufenden Jahr Zuschüsse für Investitionen erhalten haben. Von den ausgezahlten 7.000 Euro profitieren 13 Vereine aus sechs der neun kreisangehörigen Städte.

Die in diesem Jahr bisher höchste Förderung – 3.750 Euro – erhielt die DLRG Ortsgruppe Herdecke. Sie nutzte das Geld als Zuschuss für den Kauf eines Rettungsbootes. Die übrigen Zuschüsse lagen im zwei- oder dreistelligen Bereich und bewegten sich zwischen 82,56 und 797,68 Euro.

Die Gelder gingen an: Voltigierzentrum im Sunderholze, TV Silschede, SG Welper, TSG Herdecke, TuS Ende, Judo-Club „Samurai“ Schwelm-Ennepetal, TSG Sprockhövel, Wittener Boxsport 1923, Sport-Union Annen, TuRA Rüdinghausen, TuS Bommern und Canu Camping Freunde Witten. Mit den Fördermitteln des Kreises finanzierten die Vereine unter anderem Käufe von Drachenbotten und Kajaks, Sprungstangen und Rhönrädern, Gymnastikhocker und Judomatten, Tischtennisplatten und Boxgeräten.

Der coronabedingt eingeschränkte Sportbetrieb sowie eine zurückhaltende Investitionsbereitschaft der Sportvereine haben sich auch auf die Zahl der Anträge auf Förderung durch den Kreis auswirkt. Folge: Von den insgesamt zur Verfügung stehenden 22.000 Euro sind Ende des Jahres noch 15.000 Euro vorhanden.

Da hierfür noch keine Anträge vorliegen, das Geld aber dem Sport nicht verloren gehen soll, wurden auf Beschluss der Ausschussmitglieder 10.000 Euro umgewidmet. Diese stehen jetzt nicht mehr für Investitionen bereit, stattdessen fließen sie in Aus- und Weiterbildungen für Trainer und Übungsleiter.

Ansprechpartner für Informationen zu den Vergaberichtlinien und Anträge ist der Kreissportbund EN. Förderfähig sind Qualifizierungen, die zwischen März 2020 und 2021 stattfinden. Grundsätzlich werden 90 Prozent der Lehrgangsgebühren übernommen, die Höchstgrenzen orientieren sich dabei an der Größe der Vereine und liegen zwischen 300 und 600 Euro.

Die Sportförderrichtlinien des Ennepe-Ruhr-Kreises

Mit welchen Vorgaben und Bedingungen die im Haushalt des Kreises vorgesehenen Fördermittel vergeben werden, das regeln die jeweils gültigen Richtlinien.

Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Richtlinien zur Sportförderung durch den Ennepe-Ruhr-Kreis ist im Schwelmer Kreishaus Markus Flick. Er ist per Telefon 02336/93 2240 oder per E-Mail zu erreichen.

%d Bloggern gefällt das: