IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT

Horst Winkel ( AG Wandern), Klaus Petzold (AG Wandern), Armin Schütz (Gebal), Imke Heymann, Richard Blanke (Gebal), sitzend von links: Hans Gerd Bangerd (AG Wandern), Anke Lohmann (Kluterthöhle und Freizeit GmbH) , Volker Rauleff (stellv. Aufsichtsratvorsitzender Kluterthöhle und Freizeit GmbH (Foto: Stadt Ennepetal)

Bänke an Wanderwegen laden jetzt wieder zum Ausruhen ein

Ennepe-Ruhr-Kreis- An den Wander-und Spazierwegen im Ennepetaler Stadtgebiet stehen über 400 Ruhebänke, auf denen sich Wanderer und Spaziergänger ausruhen und oftmals eine herrliche Aussicht genießen können. 

2016 begannen die ehrenamtlich tätigen Akteure der AG Wandern in Kooperation mit der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG alle Bänke zu begutachten und erstellten ein Kataster mit Fotos und spezifischen Kommentaren zum Zustand des Standorts und der vorhandenen Einbauten. Die Stadtbetriebe Ennepetal bauten die renovierten Bänke ab und brachten sie ins Industriemuseum. Dort übernahm die Gebal die Instandsetzungsarbeiten und gab den Bänken einen neuen Anstrich. Die Stadtbetriebe Ennepetal stellten die renovierten Sitzgelegenheiten schließlich wieder auf. An manchen Stellen wurden die Bänke auch gleich gegen neue aus recyceltem Kunststoff ausgetauscht. Die Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG übernahm die Materialkosten.

„Die Natur und das Wandern haben einen großen Stellenwert in Ennepetal und dazu gehört auch die Möglichkeit zum Ausruhen. Vielen Dank für dieses großartige ehrenamtliche Engagement“ so Imke Heymann an die Mitglieder der AG Wandern.

Ungefähr die Hälfte aller Ruhebänke wurden seit 2016 instandgesetzt. „Sollte es noch irgendwo ein schönes Plätzchen für eine Ruhebank geben, so würden wir uns freuen, es zu erfahren.“ so Horst Winkel von der AG Wandern.

Vorschläge zu neuen Standorten, aber auch Vorschläge zu Standorten, an denen eine Bank nicht nötig ist, können an Anke Lohmann von der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG gesendet werden: Anke.Lohmann@kluterthoehle.de, Meldungen über zugewachsene oder reparaturbedürftige Bänke sind über den Mängelmelder der Stadt Ennepetal unter www.ennepetal.de mitzuteilen.

%d Bloggern gefällt das: