HILFE FÜR BETROFFENE VON HÄUSLICHER GEWALT

Seit 2004 hat der Runde Tisch auf verschiedenste Weise auf das Thema Gewalt gegen Frauen hingewiesen und Betroffenen gleichzeitig Informationen geliefert, wo sie Hilfe finden können. Auch während der Corona Pandemie können die Beratungsangebote genutzt werden (Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Die Kontaktverbote wegen des Coronavirus bereiten den Expertinnen und Experten des „Runden Tisches EN gegen häusliche Gewalt“ große Sorgen: Sie befürchten eine Zunahme an häuslicher Gewalt.

„Angesichts der derzeitigen Lage und Auflagen ist die Gefahr groß, öfter als sonst in den eigenen vier Wänden körperliche, psychische, sexuelle und/oder wirtschaftliche Gewalt zu erfahren. Dies gilt insbesondere für Frauen und Kinder“, macht Katrin Brüninghold, Gleichstellungsbeauftragte des Ennepe-Ruhr-Kreises, für das Gremium deutlich. Hilfe in Anspruch zu nehmen oder Signale zu setzen, ist für die Betroffenen durch die starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens aktuell besonders schwierig. Sie sind mehr denn je mit ihren Problemen isoliert. Auch die jetzt eintretenden ersten Lockerungen ändern daran wenig.

„Gerade deshalb ist es wichtig, die Betroffenen nicht mit Gefühl zurückzulassen, allein zu sein“, so Brüninghold, Das klare Gegenangebot lautet: Die Beratungsstellen des Runden Tisches EN gegen häusliche Gewalt ermutigen Betroffene aber auch Angehörige, Freunde, Nachbarn und Fachkräfte, sich an die Mitarbeitenden zu wenden. Für Beratung und Krisenintervention können die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner telefonisch oder online kontaktiert werden. Ebenfalls möglich sind andere Gesprächsformen via Chat- oder Skype.

Beratungsstellen in der Region

Frauenberatung EN
Schwelm 02336/ 475 9091
Witten 02302/ 525 96
Hattingen 02324/ 380 930 50
Mo bis Do 9 bis 16 Uhr, Fr 9 bis 14 Uhr
Eine Kontaktaufnahme ist auch per Email möglich.

Tipps und Infos rund um Häusliche Gewalt auch im Netz bei gesine-intervention.

Frauenhaus EN: 02339/ 62 92 (24h)
pro familia Beratungsstelle EN-Süd & Kinder- und Jugendschutzambulanz:02336 443640, Mo-Do 8 bis 12 Uhr
Offene telefonische Sprechstunde der Kinder und Jugendschutzambulanz (KIZZ) gegen häusliche und sexualisierte Gewalt Mo, Di, Do, Fr. 9.30 bis 11 Uhr. Oder per Mail an KIZZ und pro familia.

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016 (24h)

Das Hilfetelefon bietet auch Online-Beratung, eine Chatfunktion und Beratung in mehreren Sprachen inkl. Beratung in Gebärdensprache an. 

Beratung für Männer

Das regionale Netzwerk GESINE bietet Männern zum Thema Gewalt ein Beratungsangebot:  TONI: 02336 475 90 94

Kinder- und Jugendtelefon „Die Nummer gegen Kummer: 116 111
kostenlos und anonym vom Handy und Festnetz oder online.

Mo bis Sa 14 bis 20 Uhr

Polizei-Notruf: 110

Gewalt zuhause erkennen und handeln mit einem neuen Internetangebot.
Aktuelle Initiative und informative Seite der Bundesfrauenministeriums zum Thema Häusliche Gewalt insbesondere in Corona-Zeiten. Die Seite zeigt Wege zu Hilfen und Unterstützung für Frauen und Männer auf.

%d Bloggern gefällt das: