HATTINGER UNTERNEHMEN TROTZEN DER CORONA-KRISE: „STEFINA“

Ina Steffen kämpft mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Ina Steffen ist extra für das Interview in ihren Laden am Steinhagen gekommen. Die Boutique ist wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen für Einzelhändler momentan geschlossen. Hier werden die schönen Dinge das Alltags verkauft, nichts was gemeinhin als lebenswichtig gilt. Deshalb gibt es keine Ausnahmegenehmigung um Kunden bedienen zu dürfen.

„Ich sitze trotzdem nicht untätig herum“, sagt die Inhaberin. „Zur Zeit stelle ich unsere Holzfiguren her, die hoffentlich ab der Wiedereröffnung, nach der Corona-Zwangspause, von unseren Stammkunden gekauft werden.“ Auch wenn es zur Zeit für Ina Steffen nicht leicht ist finanziell zu überleben, blickt sie optimistisch nach vorne.

Ina Steffen im Gespräch mit RuhrkanalNEWS

Das geplante Jubiläumsfest von „Wir im St. Georgsviertel“ wird nachgeholt, wenn die Pandemie überstanden ist, davon geht die Geschäftsfrau aus. Außerdem hofft sie, dass sie ihre Mitarbeiterinnen halten kann. „Das ist für uns eine ganz neue Situation, ich weiß noch nicht, wie wir damit umgehen können“, bringt sie eine der Schwierigkeiten auf den Punkt, vor denen viele Einzelhändler aktuell stehen. Dass sie davon ausgeht, dauerhaft weitermachen zu können, zeigen die Holzfiguren: Viele sind weihnachtlich angehaucht, die Vorbereitungen zielen also auch schon Richtung Winter.

%d Bloggern gefällt das: