GLEICH ZWEI GEWALTVERBRECHEN IM KREIS – GEMEINSAME PRESSERERKLÄRUNGEN

Polizei (Symbolbild: Strohdiek)

Gevelsberg /Breckerfeld- Gleich in zwei Städten ist es zu so schweren Straftaten gekommen, dass sich Polizei und Staatsanwaltschaft zu gemeinsamen Presseerklärungen veranlasst sehen. Im Breckerfeld geht es dabei um ein Tötungsdelikt, in Gevelsberg um versuchten Totschlag.

Am Dienstag (06. Juli 2021), gegen 23.30 Uhr, fanden alarmierte Polizeibeamte in einer Autowerkstatt in der Egenstrasse in Breckerfeld einen 57-jährigen Mann tot auf. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat sich dieser kurz zuvor über den Notruf der Rettungsleitstelle des Ennepe-Ruhr-Kreises gemeldet und angegeben, bei einem Überfall verletzt worden zu sein. Der sofort eingesetzte Rettungsdienst und die Polizei konnten am Tatort nur noch den Tod des Mannes feststellen. Bei ihm handelt es sich um den Eigentümer der Autowerkstatt. Eine Mordkommission der Hagener Polizei wurde eingesetzt und ermittelt nun die genauen Umstände des Gewaltverbrechens.

Am Montag (05. Juli 2021) kurz nach Mitternacht suchte ein 38-jähriger Gevelsberger An der Drehbank eine Wohnung auf, in der sich seine 37-jährige Ex-Frau und deren neuer Lebensgefährten aufhielten. Zunächst ging er seine Ex-Frau an, die daraufhin flüchtete. Anschließend setzte er den Streit mit ihrem Lebensgefährten fort, in dessen Verlauf er nach bisherigen Kenntnissen ein Messer zog und diesen schwer verletzte. Danach flüchtete er vom Tatort, Polizeibeamte stellen ihn jedoch wenig später und nahmen ihn fest. Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

%d Bloggern gefällt das: