GESEGNETER RAMADAN

Ramadan Symbolfoto (Collage: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Der Ramadan beginnt heute (23. April 2020) Abend. Gläubige Muslime fasten dann vier Wochen lang. Sie dürfen tagsüber nicht essen und trinken, rauchen und Sex ist in dieser Zeit ebenfalls nicht gestattet. Erst nach Sonnenuntergang wird das tägliche Fasten gebrochen. Meistens treffen sich Familien und Freunde um gemeinsam zu essen und den Fastentag ausklingen zu lassen.

Das Ende des Ramadan ist einer der wichtigsten muslimischen Feiertage: das Fastenbrechfest Id al-Fitr. Das dreitägige Fest beginnt in Deutschland am 24. und dauert bis zum 26. Mai 2020.

Auch der Fastenmonat steht unter dem Zeichen der Corona-Krise

Das größte Problem betrifft Muslime ebenso, wie alle anderen Religionsgemeinschaften: Gottesdienste sind weiterhin verboten. Der Zentralrat der Muslime hat Mitte April die Gemeinden aufgerufen, sich auch während des Fastenmonats Ramadan an die Coronavirus-Vorschriften zu halten. 

Einen Monat wird der Ramadan dauern, zumindest daran kann auch die Corona-Pandemie nichts ändern. Ebensowenig daran, dass am Ende das „Zuckerfest“ gefeiert wird. Es ist ein dreitägiges Fest, dass so genannt wird, weil vor allem Kinder Süßigkeiten in großen Mengen bekommen. Offiziell heißt das dreitägige Fastenbrechen „Id“ oder auf türkisch „Ramazan Bayram“ während Araber von „Idul Fitr“ sprechen.

%d Bloggern gefällt das: