GEFÄHRLICHER FUSSMARSCH IM DUNKLEN

Polizei (Symbolbild: Strohdiek)

Hattingen- Ein 20-jähriger Hattinger war am Freitagabend mit seinem Pkw auf der August-Bebel-Straße in Richtung Hüttenstraße unterwegs. Er fuhr von zwei Fahrspuren auf der Linken. Etwa in der Höhe der Hausnummer 24 stellte er plötzlich fest, dass sich ein Fußgänger auf der Fahrbahn befand. Nur durch eine Notbremsung konnte er im letzten Moment einen Zusammenstoß mit dem Mann verhindern. Der Mann, ein 23-jähriger Hattinger, war aufgrund seiner dunklen Bekleidung nur schwer zu erkennen. Als der Autofahrer den Fußgänger ansprach und aufforderte auf den Gehweg zu gehen, kam der Mann an die Beifahrerseite des Fahrzeugs schlug mit der Hand auf das Fahrzeugdach. Er sagte er könne machen und gehen wo er wolle. Aus Angst vor einem weiteren Übergriff fuhr der 20-Jährige weiter und verständigte die Polizei. Die Streifenbesatzung konnte den Mann später auf dem Gehweg antreffen. Er gab an, frustriert zu sein und habe sich deswegen so verhalten. Gegen ihn wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

%d Bloggern gefällt das: