FEUERWEHREINSATZ: „SZENEN“ EINER KRAFTSTOFFSPUR

Auch auf der Bochumer Straße wurden die ehrenamtlichen Frauen und Männer des Löschzuges Niedersprockhövel tätig, um eine Gefährdung der Autofahrer durch die hinterlassene "Dieselspur" auf der Fahrbahn zu verhindern. (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Am heutigen Sonntag (22. Januar 2023) gab es für die ehrenamtlichen Frauen und Männer der Feuerwehr Sprockhövel einiges zu tun. Zweimal mussten die Kräfte zur Beseitigung von ausgelaufenen Betriebsstoffen alarmiert werden und tätig werden.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Ein gemütliches Kaffeetrinken zuhause war nur verspätet möglich, als die Alarmmelder die Einsatzkräfte zur Beseitigung einer kilometerlangen Kraftstoffspur alarmierten. Die Frauen und Männer des Löschzuges Niedersprockhövel, des Löschzuges Haßlinghausen, der Löschgruppe Hiddinghausen und Kräfte der Feuerwehr Schwelm eilten zu ihren Feuerwehrhäusern, luden entsprechende Mengen Bindemittel auf ihre Einsatzfahrzeuge und rückten aus.

Kilometerlang war die „Kraftstoffspur“, die ein PKW hinterließ und einen größeren Feuerwehreinsatz auslöste. (Foto: Höffken)

Aus einem PKW, der sich nach bisherigen Erkenntnissen auf einer Fahrt von Schwelm nach Niedersprockhövel befand, war durch eine Undichtigkeit am Fahrzeug Diesel auf die Fahrbahn ausgetreten und zwar auf einer Strecke von Schwelm bis nach Niedersprockhövel.

Warten auf Kehrmaschine und Polizei, die kilometerlange Kraftstoffspur war abgestreut. (Foto: Höffken)

Kleine Ursache, große Wirkung: Rund 45 Feuerwehr-Einsatzkräfte der Feuerwehren Schwelm und Sprockhövel streuten diese Kraftstoffspur von Schwelm ausgehend bis nach Niedersprockhövel ab. Etwa 150 Sack Bindemittel wurden dafür eingesetzt, um die durch Kraftstoff verschmutzte Straße wieder verkehrssicher zu machen. Anschließend reinigten Kehrmaschinen die Fahrbahn auf der gesamten Länge und nahmen die gestreuten Bindemittel wieder auf.

Die Beseitigung der Kraftstoffspur auf den Straßen zwischen Schwelm und Sprockhövel beschäftigte rund 45 Einsatzkräfte der Feuerwehren Schwelm und Sprockhövel. (Foto: Höffken)

Polizei hatte keine Kräfte

Der Kraftstoffspur folgend, konnte der Verursacher durch die Feuerwehrkräfte in Niedersprockhövel ermittelt werden. Der Bereitschaftsdienstmitarbeiter des Ordnungsamtes wurde ergänzend zu diesem Einsatz alarmiert, ebenso die Polizei.

Einsatzleiter Brandoberinspektor Jochen Neuhaus, Gruppenführer Sven Dehrenbach und Ordnungsamt-Bereitschaftsdienstmitarbeiter Daniel Kohlmeyer (v.li.) bei der Besprechung zur Feststellung des Verursachers der Kraftstoff-Spur. (Foto: Höffken)

Diese war jedoch durch andere Einsätze mit den zur Verfügung stehenden zwei Streifenwagenbesatzungen gebunden und kam daher der Anforderung von Ordnungsamt und Feuerwehr nicht nach, zu diesem aufwendigen und gebührenpflichtigen Einsatz die entsprechenden Feststellungen zu tätigen.

Kommentar hinterlassen on "FEUERWEHREINSATZ: „SZENEN“ EINER KRAFTSTOFFSPUR"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: