DREI CORONATODESFÄLLE – FREIE IMPFTERMINE FÜR JUNGE UND SCHWANGERE

Corona-Virus (Grafik: US Centers for Disease Control and Prevention)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Dem Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises steht wieder mehr Impfstoff von BioNTech für Personen zwischen 12 und 29 Jahren sowie Schwangere zur Verfügung. Im Buchungsportal für die stationäre Impfstelle in Ennepetal wurden am Montag weitere Termine für diese Personengruppe freigeschaltet. Die Terminbuchungsseite findet sich auf der Webseite der Kreisverwaltung.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Am Sonntag hat das Impfteam insgesamt 218 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 73 Erstimpfungen, 23 Zweitimpfungen, 122 Auffrischungsimpfungen. 54 Impflinge waren zwischen 5 und 11 Jahre alt.

149 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (36 / 15 / 98). An der stationären Impfstelle in Sprockhövel wurden 69 Personen geimpft (37 / 8 / 24).

Wie bereits in den letzten Wochen praktiziert, liefert die Kreisverwaltung montags keine neue Coronastatistik, die nächste Aktualisierung findet am Dienstag statt.

Als Kennzahl für die Lage am Montag meldet die Kreisverwaltung: In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 75 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 5 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 0 beatmet.

Die Zahl der Todesfälle durch Corona ist um 3 auf 431 gestiegen. Verstorben sind ein 66-jähriger Mann aus Ennepetal, ein 87-jähriger Mann aus Schwelm und eine 84-jährige Frau aus Witten. Die Gesamtzahl aller Todesfälle seit Pandemiebeginn setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (29), Gevelsberg (30), Hattingen (81), Herdecke (43), Schwelm (54), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (143).

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 4,16 (Vortag 4,42). Landesweit sind 8,73 Prozent (Vortag 8,64) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Liste der betroffenen Einrichtungen

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen / Tagespflege

Hattingen
Emmy-Kruppke-Seniorenzentrum, Altenzentrum Heidehof, Haus der Diakonie

Herdecke
Seniorenhaus Kirchende

Schwelm
St. Marien Quartier

Witten
AWO Altenzentrum Witten Egge, AWO Seniorenzentrum Witten Annen, Haus Buschey

Eingliederungshilfe

Wetter
Franz-Arndt-Haus

Witten
Werkstatt der Lebenshilfe Dortmunder Straße, Aktives Leben und Wohnen der Lebenshilfe

Krankenhäuser

Hattingen
Evangelisches Krankenhaus, St. Elisabeth Krankenhaus Niederwenigern (Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel)

Schwelm
Helios Klinikum Schwelm

Witten
Evangelisches Krankenhaus

Wetter
Orthopädische Klinik Volmarstein

Sonstige Einrichtungen

Ennepetal
Mutter-Kind-Einrichtung Loher Nocken

Gevelsberg
Demenz-WG im Hans-Grünewald-Haus