DAS BISCHOFSWORT ZUM NEUEN JAHR

Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck (Foto: Bistum Essen)

Hattingen- Traditionell wird das Wort des Ruhrbischofs zum Neuen Jahr am Sonntag nach dem Dreikönigsfest – dem offiziellen Ende der Weihnachtszeit – in den Kirchen des Bistums Essen verlesen.

In dem Sonntags-Gottesdienst aus St. Johann Baptist in Blankenstein liest Pastor Andreas Lamm die Worte des Bischofs Franz-Josef Overbeck, der am Beginn des Jahres 2021 „große Nachdenklichkeit, Sorgen, Furcht und manche Angst“ sieht, verweist aber auch auf „Chancen, unser persönliches, gesellschaftliches und kirchliches Leben kritisch zu hinterfragen und im guten Sinne zu reformieren.“ In der Bekämpfung der Pandemie, die das Leben der Menschen auch weiterhin belasten wird, könne es keine einfachen Lösungen geben. Sie seien eher in einem „Sowohl – als auch “ als in einem „Entweder – oder“ zu finden.

Pastor Andreas Lamm liest das Bischofswort zum neuen Jahr

Kommentar hinterlassen on "DAS BISCHOFSWORT ZUM NEUEN JAHR"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: