CORONA: ZAHL DER VERSTORBENEN STEIGT WEITER

Corona Virus (Collage: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Die Zahl der im Ennepe-Ruhr-Kreis in Zusammenhang mit Corona-Infektionen Verstorbenen ist im Laufe des Tages um 2 auf 27 gestiegen.

In Herdecke gibt es zwei weitere Tote in Seniorenheimen. Ein 87-jähriger wohnte zuletzt im Seniorenhaus Kirchende, eine 96-jährige in der Parkanlage Nacken. In beiden Heimen sind damit in den letzten Tagen insgesamt 10 Menschen im Alter zwischen 82 und 96 Jahren verstorben.

Durch weitere positive Testergebnisse hat sich die Zahl der an Corona Erkrankten im Seniorenheim Parkanlage Nacken um 12 auf jetzt 33 erhöht. Dazu kommen – wie bereits gemeldet – 7 betroffene Mitarbeiter. Unverändert heftig ist der Ausbruch im Seniorenhaus Kirchende, wo 49 Bewohner und 23 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden waren.

Als weitere Heime stehen derzeit das Altenheim Elisabeth in Ennepetal, das Franz-Arndt-Haus und Haus am Wege in Wetter sowie die Ruhraue in Herdecke und das Haus am Quell in Sprockhövel im Blickpunkt des Gesundheitsamtes. Größtenteils wird dort auf die Ergebnisse von Tests gewartet.

Das nach wie vor stark steigende Infektionsgeschehen wirkt sich auch auf den Betrieb der Kitas im Kreis aus. Einzelne positive Fälle unter Kindern und Erziehern haben dazu geführt, dass betroffene Gruppen oder ganze Kitas vorübergehend geschlossen werden mussten. Parallel laufen die Ermittlungen und Abstrichplanungen durch das Gesundheitsamt.

Aktuell gilt dies für die Kita Fuchsbau in Ennepetal, die Kita St. Georg in Hattingen, die Kita am Zamenhofweg in Schwelm, die Kita Schee in Sprockhövel sowie für die Kitas Schellingstraße Hohenstein und Wannen in Witten.

%d Bloggern gefällt das: