CORONA: WEITERE TODESFÄLLE – KONTROLLTESTS PFLICHT

COVID19/CORONA (Grafik: Claus J. Barteczko)

Ennepe-Ruhr-Kreis- In den vergangenen 7 Tagen sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 931 Neuinfektionen mit Corona gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Pandemiebeginn ist auf 103.025 gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt laut Robert-Koch-Institut bei 289,7. Die Zahlen der Neuinfektionen der vergangenen 7 Tage lauten in den kreisangehörigen Städten wie folgt: Breckerfeld 26, Ennepetal 96, Gevelsberg 75, Hattingen 151, Herdecke 69, Schwelm 91, Sprockhövel 55, Wetter 104, Witten 264.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 36 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. Davon werden 2 intensivmedizinisch betreut, 1 Patient wird beatmet.

Die Zahl der Todesfälle durch Corona ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 4 auf 611 gestiegen. Verstorben sind zwei Männer aus Witten im Alter von 84 und 66 Jahren, ein 92-jähriger Mann aus Sprockhövel und eine 91-jährige Bewohnerin des Elfriede-Hetzler-Seniorenzentrums in Gevelsberg.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 4,66. Landesweit sind 3,88 Prozent aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Nach knapp dreimonatiger Pause ist das Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises seit dem 24. August jeden Mittwoch von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Beim Neustart des Impfzentrums haben sich 103 Personen ihren Piks gegen das Corona-Virus abgeholt (3 Erstimpfungen, 9 Drittimpfungen, 91 Viertimpfungen). 64 Personen waren zwischen 60 und 69 Jahre alt.

Die nächste Corona-Statistik veröffentlicht der Ennepe-Ruhr-Kreis am Mittwoch, 7. September. Wer sich täglich über die Inzidenz im Kreisgebiet informieren möchte, hat dazu auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts und des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen Gelegenheit. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten in NRW sind auf der Homepage des NRW-Gesundheitsministeriums nachzulesen.

Einrichtungen

Im neuen Kita- und Schuljahr hat das Gesundheitsamt mehrfach positive Selbsttestergebnisse gemeldet bekommen, die nicht nachgetestet wurden. „Personen mit positivem Corona-Selbsttest sind nach wie vor verpflichtet, einen Schnell- oder PCR-Test durchführen zu lassen. So lange kein negatives Schnell- oder PCR-Testergebnis vorliegt, müssen sich die Betroffenen bestmöglich absondern, unmittelbare Kontakte vermeiden und auf dem Weg von und zur Teststelle oder Arztpraxis die bekannten Hygieneregeln einhalten“, erklärt Amtsärztin Dr. Sabine Klinke-Rehbein.

In den Kindertagesstätten gibt es insgesamt 57 Infektionsfälle in 25 Einrichtungen. 13 Kitas sind von einem Ausbruchsgeschehen betroffen, in 12 weiteren gibt es Einzelfälle. Besonders betroffen sind die Wittener Einrichtungen AWO-Kita Stockum (10 Fälle) und Kita Schatzkiste (8) sowie die Städtische Natur-Kita Schee in Sprockhövel (4).

Aus den Schulen im Kreisgebiet wurden dem Gesundheitsamt in den vergangenen 7 Tagen insgesamt 153 positive Tests gemeldet.  Die meisten Fälle gibt es am Grundschul-Verbund Winz-Niederwenigern (20) und an den Gymnasien Schiller in Witten und Reichenbach in Ennepetal mit jeweils 8 Fällen.

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens 2 bestätigten Corona-Fällen betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Krankenhäuser

Hattingen, Vamed Klinik

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Kommentar hinterlassen on "CORONA: WEITERE TODESFÄLLE – KONTROLLTESTS PFLICHT"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: