CORONA: INZIDENZWERT SCHWANKT WEITERHIN – IMPFUNGEN IN KRANKENHÄUSERN BEGINNEN

Maskenpflicht in der Altstadt (Foto: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 7.365 bestätigte Corona-Fälle (Stand: Dienstag, 19. Januar), von diesen sind aktuell 900 infiziert, 6.265 gelten als genesen. Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 19 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 125,88 (Vortag 130,51).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 63 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung. 7 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut und beatmet.

Die aktuell 900 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (17), Ennepetal (49), Gevelsberg (65), Hattingen (146), Herdecke (31), Schwelm (80), Sprockhövel (78), Wetter (46) und Witten (388).

Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (140), Ennepetal (559), Gevelsberg (674), Hattingen (1.216), Herdecke (485), Schwelm (574), Sprockhövel (425), Wetter (408) und Witten (1.784).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 1.321 (Vortag 1.423) Personen im Kreis.

Die Zahl der im Ennepe-Ruhr-Kreis am Corona-Virus Verstorbenen ist im Vergleich zum Vortag um 4 gestiegen. In Hattingen ist eine 97-jährige Bewohnerin des Altenheims St. Josef verstorben, in Schwelm zwei Bewohner des Evangelischen Feierabendhauses, eine 84-jährige und ein 90-jähriger. In Witten verstarb ein 83-Jähriger.

Die insgesamt 200 Corona-Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (4), Ennepetal (8), Gevelsberg (18), Hattingen (50), Herdecke (31), Schwelm (13), Sprockhövel (15), Wetter (5) und Witten (56).

In dieser Woche stehen im Ennepe-Ruhr-Kreis die Impfungen des priorisierten Personals in den Krankenhäusern an. Dazu zählen Mitarbeiter der Covid-Stationen, der Intensivstationen und Notaufnahmen sowie Personal, das engen Kontakt mit besonders gefährdeten Patienten hat, zum Beispiel auf Onkologie- und Geriatrie-Stationen.

Ein Teil der Krankenhäuser impft alle Mitarbeiter aus dieser Gruppe, die sich für eine Impfung entschieden haben, an einem einzigen Tag. Andere haben dafür mehrere Termine angesetzt. Den Anfang machen am Dienstag das Helios-Klinikum Schwelm und die Orthopädische Klinik Volmarstein in Wetter sowie das Marienhospital und das Evangelische Krankenhaus in Witten. Bis Ende der Woche soll die erste Impfrunde in den Krankenhäusern abgeschlossen sein.

Seit Montagnachmittag ist die seit Anfang der letzten Woche festgelegte so genannte 15-Kilometer-Grenze für vier Kreise in Nordrhein-Westfalen wieder aufgehoben. Damit können auch Bürger des Ennepe-Ruhr-Kreises wieder ohne Einschränkungen in den benachbarten Oberbergischen Kreis sowie in die Kreise Recklinghausen, Höxter und Minden-Lübbecke fahren.

Liste der betroffenen Einrichtungen

Pflege- und Seniorenheime mit positiven Fällen oder Verdachtsfällen

Ennepetal
Zentrum für Betreuung und Pflege Pax

Hattingen
St. Josef Altenheim

Herdecke
Seniorenhaus Ruhraue

Schwelm
Haus Curanum am Ochsenkamp, ESV Feierabendhaus Schwelm

Wetter
Seniorenresidenz Wetter

Witten
Altenzentrum am Schwesternpark Feierabendhäuser, AWO-Seniorenzentrum Witten-Annen, Seniorenhaus Witten-Stockum, Lutherhaus Bommern, Boecker-Stiftung – Haus am Voß’schen Garten, Haus Buschey, Caritas-Pflegedienst

Krankenhäuser

Hattingen
VAMED Klinik

Kindertageseinrichtungen

Gevelsberg
Kath. Familienzentrum St. Engelbert

Herdecke
Familienzentrum Zum Kuckuck

Schwelm
Kath. Familienzentrum St. Marien

Witten
Ev. Familienzentrum Fröbelhaus

(Stand: Dienstag, 19. Januar)

%d Bloggern gefällt das: