CDU MÖCHTE FLUSSSCHWIMMBAD IN DER RUHR

Hattingen- Das Schwimmen in der Ruhr ist für viele Hattingerinnen und Hattinger im Hochsommer ein großes Vergnügen. Obwohl das Baden grundsätzlich nicht erlaubt und durch Strömungen im Unter- und Mittelwasser mit vielen Gefahren verbunden ist, nehmen viele Badegäste das Risiko in Kauf. In der Vergangenheit wurde häufiger über Verunglückte berichtet. Der Hattinger Politik ist dieses Problem bekannt und sie sieht dringenden Handlungsbedarf. „Die CDU Fraktion stellt deshalb den Antrag, dass die Stadt zusammen mit zuständigen Behörden, Vereinen und weiteren Interessengruppen nach geeigneten Örtlichkeiten für eine Badestelle in der Ruhr suchen soll“, heißt es im Antrag.

Es geht der CDU mit ihrem Antrag um Sicherheit, Tourismus, gute Wasserqualität und Nachhaltigkeit. „Das Flussschwimmbad ist eine gute Möglichkeit unseren Bürgerinnen und Bürgern den Badespaß zu ermöglichen. Gerade wir als Jugendliche in Hattingen besitzen großes Interesse daran, dass wir sicher in der Ruhr schwimmen können. Auch unter Aspekten der Nachhaltigkeit ist das Schwimmbad eine gute Möglichkeit, für Umweltschutz zu werben. Leider wurde die Ruhr in ihrem Flussverlauf durch Badegäste zu häufig vermüllt. Außerdem ist vielen von uns durch die starken Hitzesommer der letzten Jahre noch bewusster geworden, wie wichtig ein verantwortungsvoller Umgang mit der Ressource Wasser ist. Mit Hinweisschildern rund um die Ressource Wasser kann man so bei den Bürgerinnen und Bürgern für mehr Verantwortungsbewusstsein werben“, JU-Vorsitzender Marcel Zok, der den Antrag mit weiteren Jugendlichen in der CDU auf den Weg gebracht hat.

%d Bloggern gefällt das: