BÜRGERMEISTERIN NOLL DANKT JUGENDZENTREN FÜR IHRE ARBEIT

Die Anwesenden des Ausschusses Jugendhilfe und Schule in der Sitzung am 09. März 2022 (Foto: Höffken)

Sprockhövel – Am heutigen Tage (09. März 2022) trafen sich die 25 gewählten Vertreter des Ausschusses für Jugendhilfe und Schule zu ihrer turnusmäßigen Sitzung.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Diese Ausschusssitzung, deren Tagesordnung im Rats- und Bürgerinformationssystem eingesehen werden kann, wurde per Live-Stream im Internet übertragen. Auch im Nachhinein können sich Bürgerinnen und Bürger die Redebeiträge der Ausschussmitglieder dort ansehen.

Zu Beginn der Sitzung erhoben sich alle Anwesenden des Ausschusses von ihren Plätzen und gedachten des verstorbenen Ausschussmitgliedes Cornelia Bludau. Dr. Christian Waschke (CDU) leitete souverän diese Sitzung und führte durch die 11 Tagesordnungspunkte.

Bürgermeisterin dankt Jugendzentren

Bürgermeisterin Sabine Noll (CDU) gab umfassende Erläuterungen und Ergänzungen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten. Sie dankte allen Beteiligten und Aktiven für die Arbeit in den Jugendzentren Niedersprockhövel und Haßlinghausen, als sie den entsprechenden Jahresbericht für das Jahr 2021 erläuterte. Gleichzeitig kündigte sie an, dass die Internetseite der Stadtverwaltung überarbeitet und „auf neue zeitgemäße Füße“ gestellt wird. Das gleiche gilt für die Internetseite der Jugendzentren.

Ungleiche Verteilung weiterführender Schulen

Die Erläuterung der Entwicklung der regionalen Schullandschaft und deren kreisweite Betrachtung zeigte die Herausforderungen auf, der sich die Stadtverwaltung ausgesetzt sieht, um allen Schülerinnen und Schülern und somit auch deren Eltern ein zeitgemäßes und zukunftsweisendes Schulangebot für alle Schulformen bieten zu können.

Im laufenden Schuljahr 2021/2022 besuchen 1.270 Sprockhöveler Schüler/innen auswärtige Schulen. Dagegen nutzen 198 auswärtige Schüler/innen das Sprockhöveler Schulangebot.

10 Grundschulklassen in Sprockhövel

An den Sprockhöveler Grundschulen wurden für das Schuljahr 2022/2023 insgesamt 214 Kinder angemeldet, so dass insgesamt 10 Klassen gebildet werden können.

Die Klassen werden wie folgt auf die einzelnen Schulen aufgeteilt:
GGS Haßlinghausen 57 angemeldete Schüler/innen= 3 Klassen
GGS Gennebreck 26 angemeldete Schüler/innen= 1 Klasse
GGS Hobeuken 42 angemeldete Schüler/innen= 2 Klassen
GGS Börgersbruch 89 angemeldete Schüler/innen= 4 Klassen.

Die Aufteilung der Eingangsklassen wurde mit dem Schulamt des Ennepe-Ruhr-Kreises abgestimmt, die Schulleitungen wurden entsprechend informiert.

Wahl des Kinder -und Jugendparlamentes wird vorbereitet

Bürgermeisterin Sabine Noll (CDU) appellierte an die Sprockhöveler Kinder und Jugendlichen, beim Jugendparlament der Stadt Sprockhövel mitzumachen. Aktuell bereitet die Verwaltung die Wahlen des Kinder- und Jugendparlamentes vor. In diesem Zusammenhang liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Austausch und der Kooperation mit anderen Städten in der näheren Umgebung, die bereits seit längerer Zeit erfolgreich mit einem Kinder- und Jugendparlament arbeiten.

Die Wahl des Kinder- und Jugendparlamentes soll an 4 aufeinanderfolgenden Werktagen innerhalb von 4 Wochen nach den Sommerferien stattfinden. Diesbezüglich werden die wahlberechtigten Kinder und Jugendlichen nach Schulschluss die Möglichkeit erhalten, jeweils in einem der beiden Jugendzentren ihre Stimme abzugeben. Näheres regelt die Wahlordnung, die in die nächste Sitzung des Ausschusses für Jugendhilfe und Schule am 04. Mai 2022 eingebracht wird. Die Ansprache interessierter Kinder und Jugendlicher im Vorfeld der Wahl soll verstärkt auch über die sozialen Medien erfolgen. Zu diesem Zweck wird in Kürze ein Instagram-Account eingerichtet, der einerseits bereits den Planungs- und Einrichtungsprozess zeigen und mitbegleiten und andererseits im Anschluss der fortwährenden medialen Darstellung der Arbeit des Kinder- und Jugendparlamentes dienen soll. Ein erstes Treffen mit Kindern und Jugendlichen, die sich für eine Mitwirkung im Kinder- und Jugendparlament interessieren, fand im Februar 2022 statt, um deren Wünsche und Ideen von Beginn an in den Planungsprozess einzubeziehen. Corinna Romahn (Tel. 02339/917303) aus der Stadtverwaltung wird Ansprechpartnerin für das Jugendparlament sein

Dr. Christian Waschke (CDU) betonte die Wichtigkeit, die Wünsche der Kinder und Jugendlichen aus dem geplanten Jugendparlament in die Kommunalpolitik hereinzubringen.

%d Bloggern gefällt das: