15 JAHRE HATTINGEN MARKETING

Vorstand 2006: Alfred Schulte-Stade, Günter Beck, Dr. Dagmar Goch (SPD), Horst Lubitz, Heinz Prygoda (Foto: Hattingen Marketing)

Hattingen- Das Jahr 2006 ist die Geburtsstunde von Hattingen Marketing. Am 27. April wurde der Verein unter Bürgermeisterin Dr. Dagmar Goch gegründet und kann somit 2021 seinen 15. Geburtstag feiern. Mit sechzig Mitgliedern und einem ehrenamtlichen Vorstand unter dem Vorsitz von Horst Lubitz ging der Verein an den Start. Zum Vorstand gehörten „qua Amt“ die Bürgermeisterin sowie Günter Beck, Heinz Prygoda und Alfred Schulte-Stade. Das Ziel war, die Standortvorteile der Stadt Hattingen hervorzuheben und über den Tourismus, verschiedene Veranstaltungen und einem City-Management die alte Hansestadt an der Ruhr mit ihrer Stahlgeschichte über die Ruhrgebietsgrenzen hinaus als lohnendes Ausflugsziel zu entwickeln.

Dafür wurde am 01. August 2006 Marketing-Geschäftsführer Georg Hartmann eingestellt. Der hatte in Peter Schneider, dem damaligen Chef der Werbegemeinschaft, einen ersten Ansprechpartner, mit dem er bis heute gut zusammenarbeitet. „Unsere erste Tat war die Anschaffung der Weihnachtsbeleuchtung“, erinnert sich Hartmann. Immer wieder war es zu Diskussionen gekommen, ob die Weihnachtsbeleuchtung aus Kostengründen überhaupt aufgehängt werden konnte oder ob Hattingen in der Vorweihnachtszeit im Dunkeln versinken würde. Mit der Gründung von Hattingen Marketing war diese Unsicherheit vorbei. Die laufenden Kosten werden aus den Einnahmen des Weihnachtsmarktes gedeckt. Wie schwierig auch das manchmal ist, machte der Ausfall des Marktes aufgrund der Corona-Pandemie 2020 deutlich. „Zum Glück haben wir seit 15 Jahren verlässliche Sponsoren, ohne die unsere Arbeit nicht möglich wäre“, sagt Hartmann. Die Finanzierung des Vereines läuft seit der Gründung über die Unterstützung durch die Stadt Hattingen, Mitgliedsbeiträge und Sponsoren. Gemeinsam, so Hartmann, habe man viel bewegt.

Nicht verändert hat sich in den ganzen Jahren die personelle Ausstattung des Vereines, der seit 2008 mitten in der Altstadt in einem kleinen Fachwerkhaus am Haldenplatz 3 zuhause ist. Neben Georg Hartmann als Geschäftsführer gibt es eine weitere Vollzeitstelle, die seit Jahren von Sandra Glomb besetzt wird. Sie kümmert sich vorrangig um die Veranstaltungen. Im Backoffice und für die Touristen-Info gibt es eine Vollzeitstelle die mit Birgit Westensee besetzt ist und eine Halbtagsstelle die durch Nicole Nitschke ausgefüllt wird. Unterstützt wird das Team von Dr. Anja Pielorz und Andreas Löbbecke.

Deutlich mehr geworden ist mit den Jahren allerdings der Aufgabenbereich von Hattingen Marketing. „Als ich meine Aufgabe in Hattingen übernommen habe, gab es mit dem Herbst- und dem Weihnachtsmarkt zwei Veranstaltungen. Außerdem wurde das Altstadtfest vom Kulturbüro organisiert. Wir haben damals gemeinsam mit Olaf Scherff und ,Fiete‘ Berkermann für das Frühjahr das Veranstaltungsformat Hattingen Live entwickelt. Ziel war es, in den umsatzschwächeren Monaten zu Jahresbeginn ein neues Highlight für die Gastronomie zu schaffen und Menschen in die Innenstadt zu holen. Das ist uns nicht nur bei Hattingen Live sehr gut gelungen. Auch das neue Format ,Frühlingsfest‘ konnten wir 2007 mit einem verkaufsoffenen Sonntag erstmals erfolgreich etablieren“, bilanziert Georg Hartmann. Dabei sei es bis heute nicht immer einfach, die Märkte attraktiv zu gestalten und die Besucher auf Hattingens schöne Ecken aufmerksam zu machen. „Früher haben wir ein Schild mit dem Hinweis zum Krämersdorf aufstellen müssen. Da gab es dort noch keinen Französischen Markt oder einen Blumenmarkt oder eine Feuerzangenbowle“, erinnert sich Hartmann. Das hat sich positiv geändert.

Hattingen Live (Archivfoto: RuhrkanalNEWS)

Zum Kulturhauptstadtjahr 2010 war Hattingen Marketing eingebunden in die Präsentationen von „Schachtzeichen“ und dem „Still-Leben A 40“. 2011 übernahm Hattingen Marketing mit der gleichen Personaldecke übrigens auch das Altstadtfest. Über die Jahre entwickelte sich der Tourismus immer stärker. Die Hattinger Altstadt wurde zur Vorzeigealtstadt des Ruhrgebiets und lockt heute auch außerhalb der Veranstaltungen immer mehr Besucher an. Doch Hattingen bietet mehr als nur eine schöne Altstadt. „Wir haben zahlreiche Broschüren zu Rad- und Wanderwegen entwickelt. Beliebt ist beispielsweise der Ruhrtalradweg oder die Elfringhauser Schweiz. Wir haben ein umfangreiches Unterkunftsverzeichnis mit Privatangeboten und Hotels. Innenstadtnah eröffnete 2017 mit dem RuhrInn in der ehemaligen Hill-Zentrale das größte Hotel in Hattingen mit über 100 Betten und konnte schon zwei Jahre später den 25.000 Gast begrüßen. Wir sind sowohl bei Printprodukten als auch mit digitalen Angeboten gut aufgestellt. Ob es in Wort und Bild Informationen über die Stadttore sind oder ob mit der Hattingen Card unser jüngstes digitales Kind auf den Markt gekommen ist – Hattingens Bürger und Bürgerinnen finden bei uns Infos zu ihrer Stadt und die Touristen erleben staunend, welche Möglichkeiten die Hansestadt an der Ruhr bietet.“ Neben der Chance, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, bietet Hattingen Marketing natürlich Stadtführungen und Nachtwächterführungen im historischen Kostüm an. Zur Arbeit des Vereins gehören auch immer wieder neue zeitlich begrenzte Projekte. So werden Aktionen der DEHOGA unterstützt, man bringt sich in der Kunst- und Kulturszene bei der ArtEN ein oder – jüngstes Beispiel – bei der Wanderbaumallee und der neuen Kampagne „Nettes Hattingen“. Außerdem nimmt der Verein regelmäßig an Messen und Hansetagen teil, um Hattingen über die Ruhrgebietsgrenzen hinaus bekannt zu machen.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz von oben (Archivfoto: RuhrkanalNEWS)

Marketing-Chef Georg Hartmann zieht ein Fazit aus 15 Jahren Arbeit: „Über 200.000 Besucher übernachten jährlich in Hattingen und lassen einen geschätzten Bruttoumsatz von sechs Millionen Euro in der Stadt. Wer sich einmal zurückerinnert: 1987 galt Hattingen mit dem Aus der Henrichshütte als sterbende Stadt. In den neunziger Jahren und zu Beginn der Jahrtausendwende kämpfte man mit dem Strukturwandel. Verkehrsverein und Werbegemeinschaft brachten die ersten Veranstaltungen auf die Beine. Mit der Gründung von Hattingen Marketing vor 15 Jahren konnten wir nicht nur die Veranstaltungen professionalisieren und erweitern, sondern auch unsere Aufgabe im Tourismussektor erfüllen. Wir haben Hattingen an der Ruhr weit über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus bekannt gemacht. Natürlich hat die Corona-Pandemie uns in den Zahlen zurückgeworfen. Besonders bedauerlich war die Absage unseres Hansefestes im August 2020, auf das wir nach der Bewerbung acht Jahre hingearbeitet haben. Aber wir sehen heute schon, dass die Touristen zurückkommen und einen sanften, nachhaltigen und ökologischen Tourismus nachfragen. Brandneu haben wir in diesem Zusammenhang auch das Unterkunftsverzeichnis aufgelegt. Zahlreiche Informationen gibt es natürlich auch auf unserer immer wieder überarbeiteten Homepage unter www.hattingen-marketing.de Hattingen ist eine attraktive Stadt für seine Bürger und Bürgerinnen und für seine vielen Gäste. Auf diese positive Entwicklung dürfen wir stolz sein. Aber wir wollen uns auf dem Erreichten nicht ausruhen, sondern mit frischen Ideen weitermachen. Das muss Ansporn für unsere zukünftige Arbeit sein.“ Hattingen Marketing hat heute über 170 Mitglieder. Der ehrenamtliche Vorstand des Vereines besteht aktuell aus Bürgermeister Dirk Glaser(parteilos) (1. Vorsitzender), Lothar Stalter (2. Vorsitzender) Lisa Pötter (Schatzmeisterin) sowie Heinz Prygoda und Christina Schulte-Stade als Beisitzer/in.

%d Bloggern gefällt das: