WELCHEN NAMEN BEKOMMT DIE L70N?

Ein Planbild der neuen Ortsumgehung. (Entwurf: Stadt Sprockhövel, Foto: Höffken)

Sprockhövel – Nachdem bei der Stadt Sprockhövel inzwischen rund 30 Vorschläge zur Benennung der Umgehungsstraße L70n in Niedersprockhövel eingegangen sind, werden einige davon ab Donnerstag, 22. Dezember 2022, online zur Abstimmung gestellt. Dann haben die Bürgerinnen und Bürger drei Wochen lang Zeit, um aus den Namensvorschlägen ihren Favoriten auszuwählen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Die Abstimmung über die eingegangenen Vorschläge wird erneut über das Onlineportal „Beteiligung NRW“ erfolgen und endet am 12. Januar 2023. Die zur Auswahl stehenden Namensvorschläge veröffentlicht die Stadt Sprockhövel auch auf ihrer Internetseite unter der Rubrik „Bürgerbeteiligung“.

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung sollen in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz, Verkehr, öffentliche Sicherheit und Ordnung am 9. Februar 2023 vorgestellt werden und als Grundlage für den weiteren politischen Entscheidungsprozess zur Namensfindung dienen.

Manche Bürgerinnen und Bürger sind über dieses umfangreiche und aufwendige Namensfindungsverfahren mehr als erstaunt, zumal die Namens-Vergabe für andere neue Straßen nicht so erfolgte. Durch die vielfältige Berichterstattung hat sich bisher der einfache Name „L70N“ für die neue Ortsumgehung bei vielen festgesetzt.

Zur Erinnerung: Der erste Spatenstich für die Ortsumgehungsstraße erfolgte am 19. Dezember 2018. Mit den Arbeiten des ersten Bauabschnittes wurde dann Anfang 2019 begonnen. Die jahrzehntelange Planung mit dem Ziel, den Ortskern von Niedersprockhövel von täglich 13.500 Autos zu entlasten, fand mit dem damaligen symbolisch „Ersten Spatenstich“ seinen Abschluss.

Knapp 4,3 Millionen Euro, so lautete die damalige Kostenschätzung, wollte das Land „in die Hand nehmen“, um die 1,1 Kilometer lange Umgehungsstraße mit einer Fahrbahnbreite von sieben Metern zu bauen. Der Bahntrassenradweg verläuft parallel zur Neubautrasse und soll im Bereich der Tennisanlagen mit einem Brückenbauwerk die Trasse der L70n kreuzen. Das damals geplante Kostenbudget und die damals geplante zweijährige Bauzeit haben sich inzwischen als zu optimistisch herausgestellt. Eine aktuelle Investitionssumme konnte StraßenNRW auf ruhrkanalNEWS-Nachfrage wegen der bereits begonnen Weihnachtsferien nicht nennen.

2 Kommentare zu "WELCHEN NAMEN BEKOMMT DIE L70N?"

  1. Barteczko/Strohdiek | 23. Dezember 2022 um 15:28 |

    Der Link ist auch im Bericht

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: