WEITERER TODESFALL – VERÄNDERTES IMPFANGEBOT IN SCHWELM

Corona-Virus (Grafik: US Centers for Disease Control and Prevention)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 22.709 bestätigte Corona-Fälle (Stand: Samstag, 8. Januar). Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 186 gestiegen. 2.372 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, 452 von ihnen sind von der Omikron-Variante betroffen.

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, bei 296,3 (Vortag 258,4).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 27 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 8 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 3 beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 3,06 (Vortag 2,66). Landesweit sind 9,02 Prozent (Vortag 9,41) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Die aktuell 2.372 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (72/mit Omikron-Variante 17), Ennepetal (280/38), Gevelsberg (225/37), Hattingen (354/71), Herdecke (170/43), Schwelm (297/54), Sprockhövel (185/49), Wetter (181/35) und Witten (608/108). 19.919 Menschen gelten als genesen.

Nach Altersgruppen verteilen sich die aktuell Infizierten wie folgt: bis 12 Jahre (401), 12 bis 17 Jahre (203), 18 bis 25 Jahre (314), 26 bis 35 Jahre (384), 36 bis 49 Jahre (445), 50 bis 65 Jahre (409), 66 bis 80 Jahre (123) und älter als 80 Jahre (93).

Die 19.919 Gesundeten kommen aus Breckerfeld (576), Ennepetal (2.003), Gevelsberg (2.036), Hattingen (3.242), Herdecke (1.237), Schwelm (2.106), Sprockhövel (1.272), Wetter (1.569) und Witten (5.878).

Die Zahl der Todesfälle durch Corona ist im Ennepe-Ruhr-Kreis um 1 auf 418 gestiegen. Verstorben ist ein 63-jähriger Mann aus Wetter. Die Gesamtzahl aller Todesfälle seit Pandemiebeginn setzt sich wie folgt zusammen: Breckerfeld (11), Ennepetal (27), Gevelsberg (30), Hattingen (80), Herdecke (43), Schwelm (48), Sprockhövel (24), Wetter (16) und Witten (139).

Liste der betroffenen Einrichtungen

Die folgenden Einrichtungen sind von mindestens einem bestätigten Corona-Fall betroffen, es handelt sich jedoch nicht zwangsläufig um ein Ausbruchsgeschehen.

Pflegeheime / Service-Wohnen

Schwelm
Evangelisches Feierabendhaus

Witten
Belia Seniorenresidenz, Altenzentrum St. Josef

Sonstige Einrichtungen

Witten
Nephrocare Dialyse

Bilanz der Impfangebote

Das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises stellt das wöchentliche Impfangebot mittwochs in Schwelm ein, nachdem dieses nur von sehr wenigen Bürgerinnen und Bürgern angenommen wurde (5. Januar 2022: 9 Impfungen). Am 10., 17. und 24. Januar 2022 bietet eine niedergelassene Arztpraxis in Kooperation mit der Stadt Schwelm und dem Ennepe-Ruhr-Kreis Impfungen an. Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren können jeweils von 14 bis 19 Uhr ohne Termin ins Jugendzentrum an der Märkischen Straße 16 kommen.

Am Freitag hat das Impfteam des Ennepe-Ruhr-Kreises insgesamt 622 Impfungen verabreicht. Aufteilung: 44 Erstimpfungen, 195 Zweitimpfungen, 383 Auffrischungsimpfungen.

402 Impfungen entfallen auf die stationäre Impfstelle in Ennepetal (24 /113 / 265).

An der stationären Impfstelle in Herdecke haben sich 189 Personen ihren Piks gegen Corona abgeholt (20 / 75 / 94).

(Stand: Samstag, 8. Januar)

Kommentar hinterlassen on "WEITERER TODESFALL – VERÄNDERTES IMPFANGEBOT IN SCHWELM"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: