WAS TUN WENN DER MIETNOMADE IM HAUS IST?

Ekelhaft! Exkremente im Badezimmer (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Selten hat ein RuhrkanalNEWS-Bericht so hohe Wellen geschlagen, wie die Nachricht über einen Mietnomaden, der eine völlig verwüstete Wohnung hinterlassen hat. Nachdem sich andere Vermieter meldeten und fragten, welche Möglichkeiten es gibt, sich gegen diese Menschen zu wehren, hat die Redaktion bei einem erfahrenen Rechtsanwalt nachgefragt. Thomas Klein aus Hattingen ist für „Haus- und Grund“ tätig, vertritt aber auch Mieter. Er kennt also beide Seiten ganz genau.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Die gute Nachricht für Vermieter vorweg: Man kann Mietnomaden aus der Wohnung klagen. Dazu müssen die Wohnungsbesitzer allerdings schnell und konsequent handeln. Die schlechte Nachricht: Es wird nicht billig und es dauert mehrere Monate. Aber auch Nachbarn, die um ihre Gesundheit fürchten, wenn Gestank oder gar Schädlinge aus einer Mietnomadenwohnung dringen, haben Möglichkeiten zu handeln. Alle Tipps gibt Thomas Klein vor der RuhrkanalNEWS-Kamera:

%d Bloggern gefällt das: