ÜBERÖRTLICHE HILFE BEI FEUER IN BOCHUM

Großbrand im Bergmannsheil (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen (ots) – Auf Anforderung der Feuerwehr Bochum rückte die Hattinger Feuerwehr am heutigen Freitagmorgen (30.9.2016) zum Großbrand am Bochumer Bergmannsheil aus. Um 4:35 Uhr erreichte den Löschzug Mitte die Alarmierung zur überörtlichen Hilfe. Umgehend rückten ein Löschfahrzeug sowie die zweite Einsatzdrehleiter mit insgesamt 11 Einsatzkräften nach Bochum aus. Zunächst wurden die Hattinger Kräfte, zusammen mit anderen Einheiten, in einem äußeren Bereitstellungsraum stationiert. Im weiteren Einsatzverlauf erfolgte die Verlegung in einen einsatznahen Bereitstellungraum. Von hier aus werden die Kräfte dann direkt in den Einsatz gebracht.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Neben dem Brandschutz hat sich auch großer Abschnitt des Rettungsdienstes gebildet. Hier wurde durch den Ennepe-Ruhr-Kreis ein sogenannter Patiententransportzug alarmiert und auf Hattinger Stadtgebiet zusammengestellt. Diese Koordinierung übernahmen hauptamtliche Einsatzkräfte mit dem Einsatzleitwagen in Zusammenarbeit mit der Sondereinsatzgruppe Information und Kommunikation des Löschzuges Bredenscheid. Die aus mehreren Rettungs- und Krankentransportfahrzeugen sowie Notärzten bestehende Komponente setzte sich um kurz nach 6 Uhr in Richtung Bochum in Bewegung.

Dadurch dass die freiwillige Einheit aus Mitte derzeit für Einsätze im Hattinger Stadtgebiet nicht zur Verfügung steht, musste umgehend die Alarmierungsfolge bei Einsätzen im Innenstadtbereich angepasst werden. Dies übernehmen, neben den hauptamtlichen Kräften, vorübergehend die Einheiten aus Welper und Niederwenigern.

Insgesamt ist bzw. war die Feuerwehr Hattingen mit über 20 Kräften am Einsatz beteiligt.

%d Bloggern gefällt das: