SPARKASSE UNTERSTÜTZT DIRTBIKE-ANLAGE

Fritz Schäffer, Torsten Grabinski, Artur Scherer (auf dem Fahrrad) und Daniel Scherer (Foto: Sparkasse Hattingen)

Hattingen- Sie betreiben ihren Sport mit Herzblut und zeigen ein großes bürgerschaftliches Engagement: die Dirtbiker Artur und Daniel Scherer sowie Fritz Schäffer und Robin Rölleke. Sie haben mit der Dirtbike-Anlage Hattingen nicht nur ihr eigenes Hobby auf eine neue Ebene gehoben, sondern auch ein kostenfreies Freizeitangebot für die ganze Familie in und um Hattingen herum geschaffen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Nachdem die Sportler sich und ihre geleistete Arbeit beim Hattinger Ehrenamtsforum von WAZ und Sparkasse vorgestellt haben, hat sich nun Torsten Grabinski von der Sparkasse Hattingen ein Bild von der Anlage „Am Walzwerk“ gemacht. Nach seinem Rundgang und einigen vorgeführten Sprüngen sicherte er den Sportlern die Unterstützung der Sparkasse zu.

In Material, Werkzeug sowie Müllbehälter wollen die Dirtbiker die Förderung in Höhe von 1.000 Euro investieren. Einige Anschaffungen sind laut Robin Rölleke längst überfällig. „Wir haben leider nicht die breite Unterstützung, die z. B. Sportvereine haben“, erläuterte Fritz Schäffer und fügte hinzu: „Wir betreiben leider ‚nur‘ eine Randsportart. Daher freuen wir uns umso mehr, dass die Sparkasse als Sportförderer auch uns unter die Arme greift.“

Bei dieser Gelegenheit schaute auch Cordula Buchgeister von der Jugendförderung der Stadt Hattingen vorbei. Die Stadt Hattingen überlässt den Sportlern das Gelände unentgeltlich zum Betrieb des Dirtparks.

Video: Sparkasse Hattingen

Torsten Grabinski zollte den vier Bikern großen Respekt: „Wenn man sieht, was hier mit ein paar Helfern geschaffen wurde, dann muss man einfach mal den Hut bzw. den Helm ziehen. Das ist ein Riesengelände, das hier hergerichtet wurde und auch laufend gepflegt wird. Eine tolle Sache für die jungen Menschen unserer Stadt.“

Artur Scherer berichtete von vielen langen Abenden und Wochenenden, die aufgewendet wurden. Nach getaner Arbeit sitzen die vier Männer dann noch oft mit einem kühlen Getränk zusammen, fachsimpeln über gute Sprünge und haben dabei schon die nächsten Projekte im Blick.

%d Bloggern gefällt das: