SCHÜLER ERINNERN AN JUDENPOGROME VOR 80 JAHREN

Kundgebung auf dem Rathausplatz (Foto: RuhrkanalNEWS)

Martha Sonström erinnert an jüdische Mitbürger (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen– Rund 1500 Schüler erinnerten heute an die Judenpogrome in ganz Deutschland. Auch in Hattingen kam es zu Übergriffen auf jüdische Mitbürger. Die Nationalsozialisten nahmen ein Attentat auf den deutschen Legationsrat in Paris zum Anlass, um Synagogen und Geschäfte zu verwüsten. Nach offiziellen Angaben kamen bei den Ausschreitungen in der ersten Nacht 91 Menschen ums Leben, bis zum 13. November 1938 waren es mehr als 400. Bis zu 30.000 Juden wurden in Zusammenhang mit den Pogromen in Konzentrationslager verschleppt, wo viele von ihnen später starben. Zahlreiche Nichtjuden nutzen die Gelegenheit zu Plünderungen. Rund 7.000 Geschäfte und unzählige Wohnungen wurden ausgeraubt. An dem Pogromen nahmen neben SA und anderen Parteiorganisationen der NSDAP auch Angehörige der Polizei und Feuerwehr teil. Zu den Plünderern gehörten allerdings ebenso nichtorganisierte Bürger. (Ausführliche Informationen bei Wikipedia)

Hattingen zeigt Gesicht gegen das Vergessen

An diese Verbrecher erinnerten die Schüler und Schülerinnen bei einer Kundgebung in der Innenstadt. Unter dem Motto „Wir sind mehr“ forderten sie die Hattinger auf, sich ihnen anzuschließen. Musikalisch unterstützt wurde die Abschlusskundgebung vor dem Rathaus vom Kölner „Microphone Mafia“. Anschließend erfolgte am Synagogenplatz die traditionelle Kranzniederlegung zum Gedenken an die Opfer.

1 Kommentar zu "SCHÜLER ERINNERN AN JUDENPOGROME VOR 80 JAHREN"

  1. Klaus Volkmann | 10. November 2018 um 12:25 |

    Schade das darüber vorher si wenig berichtet wurde. Lese eigentlich täglich die WAZ und beziehe Ihre Newsleter, aber es ist mir erst am 9.Nov. morgens in der Zeitung untergekommen, als die Schüler schon unterwegs waren…
    Habe ich es wirklich übersehen ? Schade, bin trotzdem noch schnell hin.

Kommentare sind deaktiviert.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market