„RUHRPODD“- HATTINGER KULTURPODCAST ONLINE

Ruhrpodd wird produziert von Peter Brand, Leiter der Musikschule, Natica Gulich, Moderatorin des Podcasts, Heiner Gulich, Technik und Produktion und Bettina Hagenschulte, Leiterin des Fachbereichs Weiterbildung und Kultur (vlnr) (Foto: Stadt Hattingen)

Hattingen- Dass es im Stadtmuseum in Blankenstein viel zu sehen gibt, ist kein Geheimnis. Doch seit einigen Wochen gibt es dort auch einiges zu hören: Der Fachbereich Weiterbildung und Kultur hat den ersten städtischen Podcast „Ruhrpodd. Der Hattinger Kulturpodcast““ ins Leben gerufen. Seit vergangener Woche ist die erste Episode online. Produziert wird der Podcast im Stadtmuseum, wo vergangene Woche die ersten Aufnahmen entstanden sind. Die Idee zu dem Projekt kam von Anke Link, Leiterin der Stadtbibliothek und Peter Brand, der die Musikschule leitet. „Wir möchten mit unserem Podcast individuelle Kultur- und Medienempfehlungen an die Menschen weitergeben, denn wir als städtische Einrichtungen haben viel zu bieten und wollen darauf auch aufmerksam machen“, erklärt Anke Link.

Alle zwei Wochen kriegen Interessierte etwas auf die Ohren. Ob aktuelle Veranstaltungen, ein Blick hinter die Kulissen der städtischen Kulturverwaltung oder die Vorstellung der einzelnen Institutionen und Personen: Ruhrpodd. Der Hattinger Kulturpodcast soll einen spannenden und facettenreichen Blick hinter die Kulissen der städtischen Kulturlandschaft bieten.

„Wir möchten mit diesem Projekt die städtische Kultur auf eine andere Art und Weise an die Menschen in Hattingen bringen. Vor allem die Kulturszene hat während der Corona-Pandemie stark gelitten. Die Menschen müssen wieder an kulturelle Angebote herangeführt werden, da sind wir gefragt“, so Peter Brand.

Entstanden ist die Idee in den vergangenen Monaten. Aufgebaut ist der Podcast in Form einer Dialogsituation. Neben Moderatorin, Natica Gulich, Mitarbeiterin der Musikschule, die als fester Bestandteil durch die einzelnen Episoden führt, wechseln die Studiogäste jeweils. „Wir möchten neue Wege finden, um die Menschen in Hattingen für Kultur zu begeistern. Der Podcast ist ein sehr persönliches Medium. Das Projekt ist natürlich auch Neuland für uns. Wir würden uns freuen, wenn die Menschen in Hattingen uns auf dem Weg begleiten, reinhören und auch dran bleiben“, betont Bettina Hagenschulte, Leiterin des Fachbereichs Weiterbildung und Kultur.

Ruhrpodd. Der Hattinger Kulturpodcast wird alle zwei Wochen, immer freitags auf der Homepage der Stadt veröffentlicht. Außerdem finden Interessierte die aktuellen Episoden auf bekannten Plattformen wie spotify unter dem Begriff „Ruhrpodd“. Das Angebot ist kostenlos.

%d Bloggern gefällt das: