RÜCKENWIND FÜR ALTES EISEN

1. Hoffmann Speedster Classic Day, Hattingen (Foto: e-mags-media)

Hattingen- Beim Hoffmann Speedster Classic Day treffen sich historische Volkswagen und Porsche am LWL-Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen. Historisch. Das klingt wichtig aber auch ein bisschen angestaubt. Kultig! Das trifft die Sache wohl viel besser. Wie sonst sollte man die Begeisterung rund um den VW Käfer, den röchelnden 911 oder den GTI nennen, der der Urknall für eine komplett neue, sportlich-kompakte Fahrzeugkategorie werden sollte.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Das ist aber sind nur drei Beispiele von vielen anderen Fahrzeugreihen, die sich am Sonntag den 10. Juli ordentlich hochleben lassen. Denn im Gegensatz zum Gejammer der ewigen Schwarzseher, sind diese Klassiker derzeit so beliebt wie schon lange nicht mehr. Und das nicht nur bei gereifteren Semestern, sondern erfreulicherweise auch bei der jüngeren Generation. Während die einen den Porsche mit sechsstelligen Beträgen top restaurieren, versuchen die anderen mit viel Kreativität und schmalen Budget Käfer von der Großmutter wieder flott zu machen. Zwischen diesen beiden Fixpunkten ist die Autoliebe grenzenlos. Wer hätte gedacht, dass heute für bestimmte VW Busse über 120.000 € gezahlt werden?

1. Hoffmann Speedster Classic Day, Hattingen

Besonders gesucht sind die so genannten Samba-Busse mit Schiebedach und Oberlichtern, erst recht in der 23 Fenster-Version. Bei aller Liebe, nicht jeder Bulli-Liebhaber kann und will so viel in seinen T1 oder T2 investieren. Und so bereichert ein solcher Bus oft als sogenannte Ratte die ein oder andere Veranstaltung. Irgendwann soll auch er dann mal einer Restaurierung zugeführt werden, oder auch nicht. Denn mittlerweile gibt es Gruppierungen, die den Oberflächenrost sorgsam konservieren und dann stolz im „Shabby Look“ in ihrem Bus flanieren. Diese Mode hat auch längst auf Käfer, Karmann und frühe Porsche übergegriffen, daher auch der Zustrom so vieler junger Autofahrer.

Den hat auch der Aussteller Hangar 426 für sich entdeckt. Die Duisburger importieren klassische VW Busse. Das Angebot in Brasilien ist viel größer als hier. Zusammen mit ihrem brasilianischen Gesellschafter wollen Michael Stephanik und Marc Rathgeber beim Classic Day demonstrieren, dass sie den Traum vom Bulli auch viel günstiger realisieren können, ohne das man qualitative Zugeständnisse machen muss.

Ganz anders die Liebe zum GTI. Hier werden Einser und Zweier entweder peinlich genau in den Originalzustand versetzt oder aber nach allen Regeln der Kunst mit einem feinmechanischen Tuning der Spitzenklasse veredelt. Chip Tuning? Geh weida Alter!!

1. Hoffmann Speedster Classic Day, Hattingen (Foto: e-mags-media)

Das gilt auch für einen weiteren Aussteller. Das Triebwerk aus Schwelm kennt der ein oder andere vielleicht aus dem Fernsehen, wenn nicht, hat er jetzt die Chance, Das Triebwerk in Hattingen live zu erleben. Bekannt geworden sind die Schwelmer mit einem himmelblauen Volkswagen Typ 3, den sie auf 911 Technik umgebaut haben. Ein Wahnsinnsprojekt, Ihr „Tagesgeschäft“ aber ist neben der technischen Entwicklung die Produktion von „backdated Porsche“. Was soviel heißt wie, mit viel Können und Akribie verwandeln sie einen 1991er 911 in einen 1971er 911. Einen Porsche alt aussehen zu lassen, ist allein für sich noch keine Kunst, aber was das Team um Christian Wilms leistet, das ist wirklich einzigartig. 1.500 Stunden stecken in so einem Wunder.

1. Hoffmann Speedster Classic Day, Hattingen (Foto: e-mags-media)

Und was zeigt der Namensgeber der Show? Die Firma Hoffmann Speedster aus Viersen startete vor 35 Jahren mit dem gleichnamigen Umbau-Kit und ist heute 35 Jahre später einer größten Teileanbieter für klassische Volkswagen und Porsches. Allein das Blechlager ist gigantisch: „Also wenn Sie eine Fahrgestellnummer mitbringen, ich glaube wir könnten einen T2 drumherumbauen“, meint Geschäftsführer Heino Fruhen mit einem Lächeln und wenn es etwas Günstigeres sein darf, dann haben wir immer noch unsere Käfer-Vase, die passt überall oder den Wackeldackel für die Ablage im Angebot. Viel wichtiger aber ist, dass Fruhen und sein Team nahezu alle Verschleißteile für die besagten deutschen Klassiker anbieten können, sodass das Auto ohne Reue auch gefahren werden kann. Seit jüngstem gibt ein eigener YouTube-Kanal „HoffSpeed TV“ zu diesem Thema Tipps und stellt Kunden und Ihre Fahrzeuge vor.

Die Tore im Museum öffnen sich um am 10. Juli um 9.30 Uhr und die Veranstaltung endet um 18.00 Uhr. Im Programm-Mittelpunkt steht der Rote Teppich. Hier stellen die Moderatoren kenntnisreich und mit Witz die Fahrzeuge der Teilnehmer vor. Eine Jury vergibt 30 Pokale für die schönsten und herausragendsten Teilnehmer.

Weiter Infos unter 1. Hoffmann Speedster Classic Day

%d Bloggern gefällt das: