POLIZEI WARNT VOR NEUER ENKELTRICKVARIANTE PER WHATSAPP

Enkeltrick per Whatsapp (Foto: Polizei)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Der Enkeltrick ist mittlerweile eine bekannte Betrugsform, die vor allem Senioren betrifft. Nun gibt es eine neue Masche: Trickbetrüger kontaktieren ihre Opfer nicht mehr nur über ein Gespräch am Telefon, sondern schreiben ihnen über Messenger wie WhatsApp & Co. Sie geben sich als Töchter, Söhne oder Enkel aus, um die Opfer zu Geldüberweisungen zu bewegen.

Der Anfang der Unterhaltung beginnt meist harmlos und vertrauenswürdig, endet aber dann IMMER mit der Aufforderung zur zeitnahen Geldüberweisung. Der Inhalt dieser Nachricht lautet sinngemäß: „Hallo Mama, ich habe ein neues Handy. Bitte speichere die neue Nummer ab!“. Der Kontakt bleibt dann bestehen –  und das Opfer wird zeitnah darum gebeten, eine Überweisung für die angebliche Tochter/den angeblichen Sohn durchzuführen, da diese/dieser auf Grund des neuen Handys nicht mehr über die Online-Banking Daten verfüge und diese Überweisung nicht selbst ausführen könne.Das überwiesene Geld könne selbstverständlich sehr zügig zurückgezahlt werden. Das entspricht jedoch nicht der Wahrheit.

Der Rat der Polizei:
Wenn Sie von Ihnen bekannte Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. Geldüberweisungen per WhatsApp und anderen Messenger sollten Sie immer misstrauisch machen und sofort überprüft werden.

Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes.
Auch wenn Sie denken, dass Sie auf einen solchen Betrug nicht reinfallen: Bitte appellieren Sie an Freunde, Familie und Bekannte und warnen Sie die Ihnen näherstehenden Personen vor den Gefahren der neuen Masche per WhatsApp.

Mehr Informationen zum Thema & Präventionstipps hat die Polizei in einem pdf-Dokument zusammengestellt.

%d Bloggern gefällt das: