POLIZEI UND ORDNUNGSAMT SORGEN FÜR SICHERHEIT

Polizei und Ordnungsamt sorgten dafür, dass das Geschehen auf der Augustastraße nicht eskalierte. (Foto: Höffken)

Hattingen – Innerhalb kürzester Zeit beendeten heute zwei Streifenwagenbesatzungen der Polizei und zwei personelle Doppel-Streifen des Ordnungsamtes eine bevorstehende Widerstandshandlung, die durch den eindrucksvollen Kräfteeinsatz schnell deeskaliert werden konnte. Die Ordnungspartnerschaft funktioniert eben in Hattingen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Wie RuhrkanalNEWS erfuhr, beanstandeten vorher die Kräfte des Ordnungsamtes zwei Falschparker im Bereich der Augustastraße und begaben sich auf die Suche nach den KFZ-Fahrern, um diese zum Wegfahren zu bewegen. Dieser Vorgang sollte sich dann schwierig gestaltet haben.

Bei der Recherche in einem Geschäftslokal auf der Augustastraße gab sich zwar eine dort anwesende Person als Fahrer eines der PKW zu erkennen, soll sich dann aber geweigert haben, den Wagen wegzufahren. Als sich diese Person dann auch noch weigerte, sich auf Aufforderung der Beschäftigten der Ordnungsbehörde auszuweisen, drohte der Vorgang zu eskalieren.

Durch die hinzugerufenen und innerhalb weniger Minuten eintreffenden Verstärkungskräfte von zwei Streifenwagenbesatzungen und weiterer Doppelstreifen der Ordnungsbehörde konnte dann der Vorfall „deeskalierend geklärt“ und der Einsatz beendet werden.

Ergänzung: § 115 STGB – Der Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren geahndet. Bei Vorliegen eines besonders schweren Falles nach Absatz 2 der Vorschrift, wird die Tat mit Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 5 Jahren geahndet.

%d Bloggern gefällt das: