PANDEMIETEAM WEGEN REKORDWERTEN VERSTÄRKT

Impfung gegen Covid-19 (Foto: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Kontakte nachverfolgen, Bürgerinnen und Bürger erst-, zwei- und drittimpfen – seit Sonntag findet dies im Ennepe-Ruhr-Kreis im Zeichen der bisher höchsten Inzidenz statt. Der bisherige „Rekord“ von 210,4 vom 24. Dezember 2020 wurde vom Wert 226,8 abgelöst. Angesichts der Lage rechnet die Kreisverwaltung mit weiter steigenden Zahlen. Wie bereits in der letzten Woche praktiziert, liefert sie aber montags keine neue Statistik, die nächste Aktualisierung findet am Dienstag statt.

Arbeiten am Limit – das gilt angesichts der rollenden vierten Welle seit einigen Wochen wieder mehr denn je für das Team der Kontaktermittler im Schwelmer Kreishaus. Um den Zeitraum zwischen positivem Testergebnis und dem Anruf des Gesundheitsamtes bei den Betroffenen trotz bisher nie dagewesener Fallzahlen möglichst kurz zu halten, fährt der Krisenstab zweigleisig.

Zum einen wird das Personal des Pandemieteams durch Mitarbeiter der Kreisverwaltung, die nicht zum Fachbereich Soziales und Gesundheit gehören, sowie durch Beschäftige der EN-Agentur verstärkt. Zum anderen hat der Krisenstab Ende letzter Woche erstmals auch Hilfe der Bundeswehr angefordert und am Wochenende zugesagt bekommen.

„Ab Mittwoch (1. Dezember 2021) unterstützen uns 16 Soldatinnen und Soldaten des Versorgungsbataillons 7. Ihr Einsatz ist zunächst bis zum 15. Dezember 2021 geplant“, berichtet Jana Ramme, organisatorische Leiterin des Pandemieteams. Nach dem Aufstocken kann sie mit insgesamt 80 Kräften planen. „Jede oder jeder Einzelne – ob ohne oder mit Uniform – hilft uns derzeit entscheidend weiter.“

Stark gefragt sind nach wie vor die Impfangebote, die die Koordinierende Impfeinheit des Kreises organisiert.  Allein zwischen Donnerstag und Sonntag kamen mehr als 3.200 Bürgerinnen und Bürger in die Impfstellen nach Ennepetal (2.619) und Herdecke (170, geöffnet am Freitag) sowie zu den Impfbusstandorten in Breckerfeld (233 am Donnerstag) und Gevelsberg (181 am Freitag). Der Anteil der Drittimpfungen lag dabei bei 83 Prozent, 12 Prozent entfielen auf Erstimpfungen, Tendenz der letzten Woche ungefähr gleichbleibend.

Als Kennzahl für die Lage am Montag meldet die Kreisverwaltung: In den Krankenhäusern im Kreisgebiet sind derzeit 59 Patienten mit einer Corona-Infektion in stationärer Behandlung, 10 Personen werden intensivmedizinisch betreut, 1 beatmet.

Das Land setzt bei seiner Lagebeurteilung neben der Sieben-Tage-Inzidenz auf zwei weitere Indikatoren. Dies sind die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten. Diese Werte werden nur landesweit erhoben.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Corona-Patienten in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt in Nordrhein-Westfalen bei 3,84 (Vortag 4,13). Landesweit sind aktuell 13,23 Prozent (Vortag 12,86) aller betreibbaren Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Liste der betroffenen Einrichtungen

Schulen

An vielen Schulen im Kreisgebiet gibt es Einzelfälle, die nur Quarantänen für die betroffene Person und ihre direkten Sitznachbarn zufolge haben. Sie werden in dieser Liste nicht berücksichtigt.

Aufgelistet werden nur Schulen, an denen entweder mehrere Fälle in einer Klasse oder Fälle in mehreren Klassen aufgetreten sind oder an denen sich besonders viele Schüler als enge Kontaktpersonen in Quarantäne befinden.

Ennepetal
Grundschule Büttenberg, Grundschule Voerde-Nord

Hattingen
Grundschule Oberwinzerfeld, Grundschule Erik-Nölting-Schule, Gymnasium Holthausen, Berufskolleg

Sprockhövel
Förderschule Hiddinghausen, Wilheim-Kraft-Gesamtschule

Wetter
Grundschule Alt-Wetter-Bergschule

Witten
Pferdebach-Grundschule, Grundschule Herbede, Waldorfschule Blote Vogel Schule, Grundschule Brenschenschule, Rudolf-Steiner-Schule, Schiller-Gymnasium, Berufskolleg Witten

Pflegeheime

Schwelm
Haus Augustastraße

Eingliederungshilfen

Schwelm
Catharina-Rehage-Haus

Wetter
Oscar-Funcke-Haus

Krankenhäuser

Ennepetal
Klinik Königsfeld

Herdecke
Gemeinschaftskrankenhaus

Schwelm
Helios-Klinikum

Witten
Marienhospital, Evangelisches Krankenhaus

%d Bloggern gefällt das: