ONLINE-INFORMATIONEN ZUM LIEFERKETTENGESETZ UND LIEFERANTENAUDITS

Die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Bei der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) steht ein digitales Expertengespräch von QM-Fachleuten zum Thema „Lieferkettengesetz und zu erwartende Auswirkungen auf das betriebliche Lieferantenmanagement“ am 2. Februar auf dem Programm. Mit Altan Dayankac von der DQS GmbH – Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen, hat das SIHK-FachForum Qualitätsmanagement/DGQ Regionalkreis Märkische Region einen fachkundigen Experten als Referenten eingeladen. Neben einem Überblick über den politischen Rahmen des geplanten Gesetzes werden auch die Grundlagen des Lieferkettenmanagements vermittelt sowie auf die Bewertung bestehender Nachhaltigkeitsinitiativen eingegangen.

Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag vereinbart, noch in dieser Legislaturperiode ein „Lieferkettengesetz“ zu beschließen. Das Ziel ist eine gesetzliche Regelung zum Schutz der Menschenrechte entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Zusätzlich findet sich dort auch eine Verpflichtung der Betriebe zur nachhaltigen Unternehmensführung. Laut eines ersten Entwurfes soll dies für deutsche Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern gültig sein. Allerdings gibt es auch Überlegungen, diese Zahl herabzusetzen. Wenn das Gesetz so in Kraft tritt, hat dies Auswirkungen auf das nachhaltige Lieferantenmanagement und auf Lieferantenaudits.

Anmeldungen zur Teilnahme nimmt Martina Schillo per Mail entgegen.

%d Bloggern gefällt das: