NEUE GESICHTER BEI HATTINGEN MARKETING

Geschäftsführer Georg Hartmann, Birgit Westensee, Celina Sonak, Anja Pielorz, Sandra Glomb, Hannah Schreiber

Hattingen- Das Marketing-Team um Geschäftsführer Georg Hartmann stellt sich neu auf. An Bord bleiben Projektleiterin Sandra Glomb und Backoffice-Kraft Birgit Westensee. Neu im Team ist bereits seit dem Frühjahr die freie Journalistin Dr. Anja Pielorz. Jetzt kommen nach dem Weggang von Gisela Jenk noch zwei weitere neue Gesichter dazu: Celina Sonak im Backoffice und Praktikantin Hannah Schreiber übernehmen ebenfalls Aufgaben rund um die Vermarktung der „Marke Hattingen“.

„In der Öffentlichkeit wird Hattingen Marketing vor allem die Organisation der alljährlichen fünf Feste wahrgenommen. Das sind Hattingen Live, der Frühjahrs- und Herbstmarkt sowie das Altstadtfest und der Nostalgische Weihnachtsmarkt. Aber Hattingen Marketing ist viel mehr“, erklärt Geschäftsführer Georg Hartmann. Viel Zeit verwenden die Mitarbeiterinnen im Backoffice auf touristische Anfragen – per Telefon, per Mail oder persönlich durch Kundenkontakte zu den Öffnungszeiten täglich außer Sonntag. „Im Durchschnitt kann man von 15 telefonischen Kundenkontakten pro Stunde ausgehen“, so Hartmann. Darunter seien schnell zu beantwortende Fragen, aber eben auch umfangreiche Beratungen zu gewünschten Terminen. Vor allem Stadtführungen und Nachtwächterführungen seien stark nachgefragt „An manchen Tagen sind wir bis zum Jahresende ausgebucht. Da geht gar nichts mehr.“ Rund 300 dieser Führungen sind in diesem Jahr bereits eingebucht. Dabei kommen die Besucher aus den Niederlanden, aus dem Sauerland, dem Rheinland, dem Münsterland – aber auch gleich um die Ecke. Und „Wiederholungstäter“ gibt es natürlich auch. „Viele Touristen verlieben sich in die Hattinger Altstadt und kommen gerne wieder“, sagt der Marketingchef. Und sie lassen selbstverständlich alle Geld in der Stadt. „Das Ruhr Inn, Hattingens größtes Hotel, hat in den zwei Jahren seines Bestehens am Ruhrtalradweg bereits 30.000 Übernachtungen. Mit dem in Kürze neu eröffneten Wellness-Bereich, der auch Nicht-Hotelgästen zur Verfügung steht, dürfte das Interesse weiter zunehmen“, bilanziert der Tourismusexperte. Neben den telefonischen Anfragen müssen viele Mails beantwortet werden und Kunden in persönlichen Beratungsgesprächen mit Wissenswertem versorgt werden. Außerdem ist Hattingen Marketing auch Anlaufstelle für den Verkauf einzelner Souvenirs und städtischer Artikel.

„Es gibt aber auch Sonderwünsche der Besucher“, weiß Hartmann. Da möchte eine alte Dame die Telefonnummer ihrer Freundin in einem Krankenhaus in Süddeutschland, da wünscht sich eine Besucherin Unterlagen zur Vorsorgevollmacht und schließlich gibt es historische Fragen zum früheren Elternhaus. „Wir versuchen immer zu helfen – sei es durch eine Vermittlung zum Stadtarchiv oder eben einfach durch das Heraussuchen einer Telefonnummer.“ Die Mitarbeiterinnen von Hattingen Marketing sind Wegweisende in Sachen Auskunft – manchmal sogar einfach nur Zuhörer oder Hellseher. „Oft sind es Geschichten, die uns erzählt werden. Da ist der alte Herr, der zum ersten Mal seit langer Zeit wieder nach Hattingen kommt und schon nicht mehr gut zu Fuß ist. Er kauft Souvenirs und befürchtet, er könnte zum letzten Mal in seiner Heimatstadt sein. Da ist die Dame mit dem Rollator und die junge Frau mit dem Kinderwagen, denen liebevoll geholfen wird. „Und natürlich – auch unsere Mitglieder und die Gastronomie kommen mit Fragen zu uns. Dann die Bewerbungen von Standbetreibern und Musikbands, auf unseren Veranstaltungen präsent sein zu können.“

Das Arbeitsspektrum im kleinen Fachwerkhaus mitten in der Hattinger Altstadt ist bunt. Eines aber will der Marketingchef noch unbedingt loswerden: „Wir sind am Limit mit dem, was wir leisten können. Die Zahl der Besucher ist ständig gestiegen. Wir haben neue Angebote und Formate wie die Hattingen App oder Hattingen Live entwickelt und wir sind an sechs Tagen in der Woche plus bei Veranstaltungen Ansprechpartner. Mehr geht nicht.“

Etwas mehr wird noch gehen müssen – zumindest 2020. Dann nämlich ist Hattingen Ausrichter des 37. Westfälischen Hansetages. Gemeinsam mit dem Altstadtfest Mitte August soll die ganze Innenstadt und besonders die Altstadt zur Bühne werden. Das Team von Hattingen Marketing ist mittendrin – nicht nur im Büro am Haldenplatz 3.