NEUE DEMENZ-WG DER HWG UND STIFTUNG VOLMARSTEIN AM HÖLTER BUSCH

Ein lebendiges Wohnquartier für Jung und Alt entsteht zur Zeit am Hölter Busch (Foto: RuhrkanalNEWS)

Ein weiterer hwg-Beitrag zum seniorengerechten Wohnen in Hattingen

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Hattingen- Zwei Wohngemeinschaften für demenziell erkrankte Menschen am Hölter Busch stehen für die Bewohner bereit. Die hwg hat das Gebäude, zu dem auch acht Service-Wohnungen mit Dachterrassen gehören, in den vergangenen Monaten errichtet. Die Evangelische Stiftung Volmarstein wird die Wohnanlage betreiben. Die diakonische Komplex-Einrichtung mit Hauptsitz in Wetter verfügt seit vielen Jahren über Erfahrung bei Fragen rund um das barrierefreie Wohnen im Alter.

Dr. Sabine Federmann, Christina Bösken, Andrea Krämer, Christoph Wiesmann, Daniel Berenbruch, Dr. David Wilde und Nicolas Starck freuen sich gemeinsam auf ein lebendiges Wohnquartier im Hölter Busch. (Foto: RuhrkanalNEWS)

 „Wir freuen uns sehr, dass wir das Projekt trotz der Pandemie pünktlich fertiggestellt haben“, unterstreicht Dr. David Wilde, Vorstand der hwg. „Wir sehen es als eine unserer wichtigsten Aufgaben an, älteren Menschen individuelle Wohnformen anzubieten“, erklärt Dr. Sabine Federmann, Theologische Vorständin der Evangelischen Stiftung Volmarstein, das Engagement vor Ort, „damit leisten wir einen Beitrag zu einem lebendigen Wohnquartier.“

Platz für 18 Mieter

Bereits Anfang letzten Jahres hatten die Bauarbeiten, die mit rund 7 Mio. Euro Investitionskosten veranschlagt sind, begonnen. Die beiden Demenz-WGs bieten Platz für insgesamt 18 Mieter und haben je eine Gesamtfläche von 450m²; wovon 50m² pro Bewohner berechnet wurden. Diese setzen sich aus je 25m² der Privaträume und 25m² der anteiligen Gemeinschaftsfläche zusammen. Alle Seniorenwohnungen sind barrierefrei gestaltet und eingerichtet mit einer modernen Küche und einem komfortablen großem Bad. Zusätzlich gibt es eine begrünte Dachterrasse. Die insgesamt 8 Servicewohnungen haben Wohnflächen zwischen 55 und 62m² und das Staffelgeschoss ebenfalls eine Wohnfläche von rund 450m².

Jung und Alt – Gemeinsam profitieren

Im Erdgeschoss des neu gebauten Komplexes ist im März die Kita „Kleine Strolche“ an den Start gegangen. Platz für insgesamt 75 Kinder auf einer Innenraum-Spielfläche mit rund 715m² sowie rund 800m² im Freien zum Toben.„Jung und Alt unter einem Dach – davon profitieren alle Beteiligten“, findet Christoph Wiesmann, Abteilungsleiter Kundencenter der hwg. „Gerade für ältere Menschen sind Begegnungen mit Kindern eine Bereicherung im Alltag“, so Christina Bösken und Nicolas Starck, die in der Stiftung die Bereiche Spezialpflege bzw. Seniorenhilfe leiten.

Die hwg hatte bereits 2018 eine Demenz-WG in der Südstadt gebaut. Am Hölter Busch entstand vor rund 20 Jahren ein „Wohnpark“ mit Familienwohnungen, Gewerbeeinheiten und 75 Wohnungen speziell für Senioren. Insgesamt hat die Genossenschaft 190 barrierefreie Wohnungen sowie 400 barrierearme Wohnungen im Bestand. Weitere werden durch geplante Neubauprojekte hinzukommen Die Stiftung Volmarstein ist bereits seit vielen Jahren in Witten, Hagen, Ennepetal und Gevelsberg als Betreiberin solcher Wohngemeinschaften aktiv. Das Projekt am Hölter Busch ist das erste in Hattingen, an dem sie sich beteiligt.

Jung und Alt unter einem Dach – davon profitieren alle Beteiligten (Foto: hwg)


Sowohl in den Demenz-WGs als auch bei den Service-Wohnungen im Neubau am Hölter Busch gibt es noch freie Plätze. Ansprechpartnerin der Stiftung Volmarstein für Interessenten ist Andrea Krämer, Tel.0152 / 39 55 01 86.

%d Bloggern gefällt das: