NEUBAU AN GESAMTSCHULE FERTIG

Die Architekten beim Abschlussrundgang (Foto: Stadt Hattingen)

Hattingen Der Erweiterungsbau an der Gesamtschule in Welper am Standort Lange Horst steht. Am Montag (7. August 2023), zum Beginn des neuen Schuljahres, können die Stufe 12 und 13 einziehen. Während die Möbel aufgestellt wurden, haben Architekten, Schulleiterin und Bauherrin einen Rundgang durch das Gebäude gemacht.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Rundum Blick ins Grüne

In zwei Jahren wurde das Objekt fertiggestellt. Eine Punktlandung nennt es Baudezernent Jens Hendrix. “In enger Abstimmung mit uns, dem Architekturbüro und der Schule konnte die Maßnahme reibungslos durchgeführt werden. Die Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Hattinger Büro RDS Partner hat hervorragend funktioniert und alle sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Das Gebäude ist nicht nur funktional sondern auch gestalterisch ansprechend.“ Auch Schulleiterin Dr. Elke Neumann ist begeistert: “Das Haus bietet den Schülerinnen und Schülern und dem Lehrpersonal für den Unterricht und darüber hinaus hervorragende Bedingungen. Die überdachten Loggien haben eine hohe Aufenthaltsqualität für die Pausen. Die naturwissenschaftlichen Räume sind auf dem aktuellsten Stand. Alle freuen sich darauf, den neuen Standort zu nutzen.“

Das Hattinger Architekturbüro, das beim Ideenwettbewerb den Zuschlag erhalten hat, ist weit über Hattingen hinaus – insbesondere im Bereich Krankenhausbau – bekannt. Peter Damm Geschäftsführer von RDS Partner erklärt zum Hattinger Projekt: „Von den meisten Räumen, den Fluren oder den Loggien – hat man einen Blick ins Grüne. Die Klassenräume haben wir zum Sportplatz ausgerichtet, damit man nicht von dem gegenüberliegenden Gebäude hineinsehen kann und beim Unterricht abgelenkt ist. Durch die großflächigen, teilweise bodentiefen Fenster ist alles lichtdurchflutet.“

Ein Geschenk an die Schule als Überraschung hat das Büro bei der Besichtigung des Hauses auch mitgebracht: Ein Kunstwerk für den Flur – eigens vom Architekten Peter Damm für das Objekt erschaffen. Zwölf farbenfrohe Tafeln, die die Klassenräume symbolisieren, schmücken den Treppenaufgang.

Obwohl es aufgrund von Lieferengpässen auf vielen Baustellen zu Verzögerungen kommt, hat an der Langen Horst alles rechtzeitig funktioniert. Insgesamt wurden zwölf Klassenräume und drei Räume mit spezieller Technik für den Unterricht in Biologie, Physik und Chemie gebaut. Hinzu kommen unter anderem Zimmer für Verwaltung und Logistik.

Im Untergeschoss wurde eine große, helle und luftige Garage für 150 Fahrräder gebaut, um den Bedarf zu decken aber auch Anreize zu schaffen, mit dem Rad zur Schule zu fahren. Alle Räume sind barrierefrei. Das Dach wurde auf einer Fläche von fast 700 qm begrünt. Über eine fast fünf Tonnen schwere Stahlbrücke erreicht man den Schulhof des historischen Schulhauses an der Langen Horst. Insgesamt belaufen sich die Baukosten auf 7,6 Millionen. Das Bestandsgebäude wird demnächst renoviert und zeitgemäß umgebaut. Die Vorplanung läuft bereits.