GAR NICHT SO NETT HIER

Lost Places in Hattingen (Foto: Christian Hausen)

Hattingen- Das Wochenende steht vor der Tür und alle Hattingerinnen und Hattinger freuen sich, nicht nur auf das Altstadtfest 2024. Viele Besucherinnen und Besucher werden erwartet, die Hotels und Gästezimmer sind ausgebucht, ein verkaufsoffener Sonntag steht bevor und gleichzeitig geht „Die Nacht der Industriekultur“ an den Start. Also jede Menge los in den nächsten Tagen in Hattingen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Eigentlich eine gute Gelegenheit sich von seiner schönsten Seite zu zeigen. Jeder der eine Party feiert oder ein Gartenfest vorbereitet, räumt vorher seine „Bude“ auf um nicht gleich mit einer unaufgeräumten Wohnung in Ungnade zu fallen. Schick soll es sein, den Gästen zu Liebe.

Und das was für den Privatmann gilt, müsste eigentlich auch für eine Stadt wichtig sein – sich schön zu präsentieren. Schließlich sollen die vielen Gäste ja eine schöne Zeit hier verbringen, auch visuell.

Lost Places in Hattingen

Fotos © Christian Hausen

Leider ist der Werbe-Slogan „NETT HIER“ bei einigen noch nicht so recht angekommen, wie es scheint. Denn nett sieht anders aus, nicht nur zum Altstadtfest.

3 Kommentare zu "GAR NICHT SO NETT HIER"

  1. Christian Hausen | 28. Mai 2024 um 15:16 |

    Hallo Hattingen! Ich denke, es ist hier wichtig einige Dinge anzumerken:
    1. „Nettes Hattingen“ ist eine Initiative, die von dem Engagement einiger Einzelhändler und Gastronomen aus Hattingen getragen wird. Ihr Ziel ist es unsere Stadt schöner und lebenswerter zu machen. Gerade die haben sich etwa mit Müllsammelaktionen um den Zustand der Grünanlagen in und um die Altstadt verdient gemacht. Und mit ihrem Engagement nicht nur um die Grünanlagen. Bei „Nettes Hattingen“ handelt es sich also um eine Initiative, die durchweg unterstützenswert ist.
    2. Nur die Fotos dieses Artikels kommen von mir. Der Text wurde komplett von der Ruhrkanal Redaktion verfasst und damit auch der Kontext, in den meine Bilder gestellt wurden. Auch wenn ich mit dem Text nichts zu tun hatte, denke ich, dass es auch der Ruhrkanal Redaktion fern liegt das lobenswerte Engagement und den Einsatz dieser Initiative zu diskreditieren oder kleinzureden.

  2. Immanuel Kant | 28. Mai 2024 um 16:22 |

    Was soll den der Herr BM noch alles machen? Er hetzt doch schon von Fototermin zu Fototermin! Der geneigte Bürger fragt sich schon, was er als Gegenleistung für seine Grundbesitzabgaben erhält.

  3. Die Stadtfeste auf dem Kirchplatz sind sicherlich eine Belastung für die Anwohner, hat wahrscheinlich etwas vom Wohnen auf einem Kirmesplatz an sich. Attraktiv wird Hattingen vielleicht auch durch leisere Maßnahmen. Attraktiver wäre Hattingen sicherlich auch ohne Montagstrommler. Die wirken auf die Dauer sicherlich zerstörerisch für das Image von Hattingen, da hilft auch nichts das Wording „Nettes Hattingen“.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.