MENSCHEN FÜR FREIWILLIGES SOZIALES JAHR GESUCHT

FSJlerin Katharina Schwolgin ist bei der Caritas Ennepe-Ruhr in Schwelm für ein Jahr in vielen verschiedenen Bereichen im Einsatz, unter anderem auch im Tafelladen an der Wilhelmstraße (Foto: Caritas Ennepe-Ruhr)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Für Menschen da sein, die Hilfe brauchen, zeigen, was man kann, und noch jede Menge dazulernen auf dem Sprung in die Arbeitswelt – das ermöglichen der Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales Jahr. Ab 1. August 2021 bietet die Caritas Ennepe-Ruhr drei jungen Menschen die Gelegenheit dazu. Die Bewerbungsphase beginnt jetzt.

An den verschiedenen Standorten der Caritas-Ennepe-Ruhr mit den Schwerpunkten in der Kontaktstelle in Hattingen, im Suchthilfezentrum in Hattingen und in der Suchthilfe/Sozialberatung in Schwelm unterstützen die Freiwilligen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vor Ort. Sie können in den zwölf Monaten bei dem Wohlfahrtsverband einerseits die Zeit zwischen Schule und Ausbildung oder Studium überbrücken. Andererseits helfen sie in Teamwork mit den Caritas-Mitarbeitern und -Mitarbeiterinnen Menschen in Not und können sich auf ihrem Weg in die Berufswelt orientieren, weiterentwickeln und späteren Arbeitgebern ihr Engagement beweisen. Der Nachweis über eine solche Tätigkeit kann auch fürs Studium oder die Ausbildung als Praxiszeit dienen.

Die Palette der Hilfsangebote durch die Caritas ist breit gefächert. Dazu gehören zum Beispiel die Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Familien in prekären Verhältnissen bis hin zur stationären Wohngruppe für Kinder und Jugendliche. Die verschiedenen Arbeitsbereiche der Sucht-und Drogenberatung schließen beispielsweise die Arbeit im Bereich der Suchtprävention mit ein. Die Beratung, Assistenz und Betreuung psychisch Kranker reicht von den Kontaktstellen, in denen Betroffene und Angehörige Rat und Unterstützung finden, bis zum Betreuten Wohnen, also der Unterstützung dieser Menschen in ihrem eigenen Zuhause.

In den zahlreichen Einsatzgebieten können die jungen Männer und Frauen im Bundesfreiwilligendienst oder Freiwilligen Sozialen Jahr herausfinden, was ihnen liegt, und können ihre Kompetenzen erweitern. Neben einem monatlichen Taschengeld sind Seminare ein fester Bestandteil des BFD oder FSJ. Dort können sich die Freiwilligen weiterbilden und mit anderen austauschen.  Die Seminare sind für die Teilnehmer kostenlos.

Fragen zum BFD oder FSJ bei der Caritas Ennepe-Ruhr können per Mail gesendet werden.

%d Bloggern gefällt das: