LIONS ADVENTSKALENDER – EINE ERFOLGSGESCHICHTE

AxelEckstein, Udo Haarman, Reinhard Ising, Volker Wullstein, Friedl Diergardt, Jörg Blobel und Oliver Feuerstein (Foto: Holger Grosz)

Hattingen- In Zusammenarbeit mit Partnern gibt der Lions Club jährlich seinen Adventskalender zum Preis von 5 € heraus. Jeden Tag im Advent werden gestiftete Preise verlost. Der Erlös ist finanzielle Grundlage für Spenden an Institutionen, die sich um Bedürftige kümmern. Der aktuelle Kalender 2022 bricht alle Rekorde.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Unter dem Motto „Freunde brauchen Freunde“ trafen sich Mitglieder des Lions-Club-Hattingen mit Unterstützern und Sponsoren zu einem informativen Abend in Diergardts Kühlen Grund. „Mit diesem netten Abend wollen wir uns bei allen bedanken, die uns seit Jahren so zahlreich in unserer Arbeit unterstützen“, so Sprecher Olaf Scherff und fügt weiter an: „auch im vergangenen Jahr sind wir mit unserem Adventskalender auf eine hervorragende Resonanz gestoßen. Wir konnten abermals erfahren, in welchem Maße sich unsere Sponsoren durch Ihre Spenden sozialen Belangen verpflichtet fühlen.“

Die diesjährige Auflage des beliebten Advents-Kalender von 5000 Stück ist die höchste in der Geschichte des Clubs. Darüber hinaus gibt es 420 Gewinne mit einem Warenwert von über 15.200,- Euro. Beides stellt einen nie da gewesenen Umfang dar. „Mit unseren 58 Sponsoren haben wir einen weiteren Rekord aufgestellt. Zu keiner Zeit haben uns mehr Sponsoren unterstützt“, freut sich Scherff.

Es dauerte einige Zeit, bis die Erfolgsgeschichte Lions-Club-Kalender Fahrt aufnahm und ein Selbstläufer wurde. Der Gedanke mit Hilfe von Sponsoren einen Kalender herauszubringen, war schon seit einigen Jahren in der Diskussion, bis schließlich 2007 in einem kleinen Team um Friedel Diergardt, Rolf Quante und Ekki Dörnemann entschieden wurde, es einfach mal zu versuchen. Mit einem Fotomotiv von Lionsfreund Konni Morgenroth ging man damals an den Start.

Der Lions-Club-Kalender 2022 (Foto: RuhrkanalNEWS)

„Es mussten zunächst Verkaufsstellen gesucht werden, weitere Unterstützer und auch die Frage, wie wir den Kalender bekannt machen“, erinnert Friedel Diergardt. Dass beim Start mit 2500 Kalendern am Ende nicht alle verkauft wurden, hatten die Macher eingeplant. Diese Übrigbleibsel wurden damals mit den dazugehörigen Gewinnen an Pastor Udo Polenske weitergegeben und an Bedürftige in der Stadt weitergeleitet. Bei neuen Überlegungen der darauffolgenden Jahre half Lions-Mitglied Michael Vogelsang von der Volksbank. Durch seine Firmen Kontakte war er neben Udo Polenske und dem Weihnachtsmarkt eine große Hilfe für das Projekt Advents-Kalender.

Und die Zahlen konnten sich sehen lassen. War es im Jahr 2007 knapp 9.300 Euro für die Hattinger Tafel, ging schon 3 Jahre später der Reinerlös mit 11.000 Euro an die Kindertafel und erstmals auch an den Kinderhospizdienst Ruhrgebiet.

Die guten Beziehungen zur Sparkasse Hattingen und das Bereitstellen ihrer Ehrenamt-Hütte auf dem Weihnachtsmarkt, die innovativen Ideen junger Vereinsmitglieder, langfristige Zusagen von Sponsoren und Unterstützern, attraktive Preise und die erzielten Erlöse von insgesamt ca. 250.000 Euro für den guten Zweck trägt dazu bei, dass der Lions-Club-Kalender trotz damaliger Anlaufschwierigkeiten bis heute eine Erfolgsgeschichte ist.

%d Bloggern gefällt das: