KREISGEBÄUDE NUR NOCH MIT 3G UND FFP2-MASKEN BETRETEN

FFP2- Masken (Foto: RuhrkanalNEWS)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Ab heute (17. Januar 2022) gilt für Besucherinnen und Besucher des Schwelmer Kreishauses, des Straßenverkehrsamtes und der Zulassungsstelle in Witten sowie der Dienststellen des Jobcenters EN und sämtlicher weiterer Nebenstellen der Kreisverwaltung: Zutritt nur mit FFP2-Maske.

Die im Dezember eingeführte 3G-Regelung bleibt bestehen. Für die Tests ist eine offizielle Bescheinigung nötig, Selbsttests ohne Nachweis oder digitale Selbsttestungen werden nicht anerkannt. Schnelltests dürfen dabei höchstens 24 Stunden alt sein, für PCR-Tests lautet die Frist 48 Stunden. Die Nachweise sowie ein Ausweisdokument werden an den Eingängen kontrolliert.

„Die rasante Ausbreitung der erheblich ansteckenderen Omikron-Variante macht diesen Schritt nötig“, erklärt Kreisdirektor Paul Höller den Grund für die Maßnahme. Er setzt auf das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger. „FFP2-Masken senken das Ansteckungsrisiko im Vergleich zu OP-Masken deutlich. In Kombination mit den Abstands- und Hygieneregeln wollen wir mit der neuen Vorgabe Bürger und Mitarbeiter bestmöglich schützen und unseren Betrieb sicherstellen.“

Bürgerinnen und Bürger werden grundsätzlich gebeten, ihre Anliegen nach Möglichkeit per Telefon oder E-Mail zu klären. Für alle anderen Anliegen bleibt es bei der Pflicht, vorab einen Termin zu vereinbaren. Für das Straßenverkehrsamt und die Führerscheinstelle ist dies online über die Internetseite der Kreisverwaltung möglich.

An den Umladeanlagen des Ennepe-Ruhr-Kreises besteht auf dem Außengelände ab sofort die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske. Das Abgeben von Wertstoffen ist weiterhin nur mit Termin möglich. Dieser kann online gebucht werden.

%d Bloggern gefällt das: