INFOBUS ZUR LANDTAGSWAHL IN HATTINGEN

Homepage "Wählen ist entscheidend" (Screenshot: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Warum ist wählen wichtig? Was hat Landespolitik mit Hattingen zu tun? Und wie sieht der Alltag von Landtagsabgeordneten aus? Antworten auf diese Fragen gibt der Info-Bus „Wählen ist entscheidend – on Tour“, der am Samstag, 23. April 2022 ab 10 Uhr am Reschop-Carrée Halt macht.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Der kunterbunte Bus hat dabei einiges zu bieten: Interessante Informationsmaterialien, interaktive Rätsel-Stationen um das eigene Wissen rund um die Politik auf den Prüfstand zu stellen und eine Fotobox: Für Jung und Alt ist etwas dabei. „Als Partnerschaft für Demokratie Hattingen haben wir uns selbstverständlich an der Ausarbeitung und Finanzierung der Tour beteiligt. Ich freue mich auf den politischen Austausch mit den Hattingerinnen und Hattingern vor Ort“, so Bürgermeister Dirk Glaser (parteilos), der zusammen mit der Ersten Beigeordneten, Christine Freynik und Mitgliedern des Jugendforums und des Begleitausschusses der Partnerschaft für Demokratie Hattingen vor Ort sein wird.

Die Tour durch 24 Städte in Nordrhein-Westfalen ist ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Partnerschaften für Demokratie und der Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus in Nordrhein-Westfalen (LKS). Das gemeinsame Ziel: Überparteilich vor der Landtagswahl am 15. Mai 2022 für eine aktive politische Mitgestaltung der Demokratie und die Beteiligung an der Wahl zu werben. „Gerade vor den aktuellen Ereignissen in der Ukraine und in Russland wollen wir mit den Menschen ins Gespräch kommen und dazu einladen, über den Wert einer freien demokratischen Gesellschaft diskutieren“, sagt Jerome Eckenbach von der Partnerschaft für Demokratie Hattingen (PfD).

Weitere Informationen zu dem Projekt sowie der genaue Tourplan erhalten Interessierte auf der Homepage der Initiative oder unter dem Hashtag #WählenIstEntscheidend.

Die Tour wird im Rahmen des Projekts „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

%d Bloggern gefällt das: