INFLATION BEI MEHR ALS ACHT PROZENT

Der Inflationsverlauf in NRW (Grafik: IT.NRW)

Nordrhein-Westfalen- Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von Januar 2022 bis Januar 2023 um 8,3 Prozent gestiegen (Basisjahr 2020 = 100). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) als Statistisches Landesamt mitteilt, stieg der Preisindex gegenüber dem Vormonat (Dezember 2022) um 0,9 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat (Dezember 2022) verteuerten sich insbesondere Haushaltsenergien wie Fernwärme (+26,3 Prozent) und Gas (einschließlich Betriebskosten; +16,7 Prozent). Günstiger als im Dezember 2022 wurden vor allem Bekleidung und Schuhe (−5,1 Prozent) angeboten. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat (Januar 2022) stiegen unter anderem die Preise für Lebensmittel wie Molkereiprodukte und Eier (+37,2 Prozent) sowie Speisefette und Speiseöle (+34,2 Prozent). Darüber hinaus wurden Haushaltsenergien (+35,1 Prozent; darunter Gas, einschließlich Betriebskosten +52,0 Prozent und Heizöl, einschließlich Betriebskosten +49,0 Prozent) teurer angeboten als ein Jahr zuvor. Das Statistische Landesamt veröffentlicht mit den vorliegenden Daten erstmalig Ergebnisse auf Grundlage des neuen Basisjahres (2020 = 100). Der Verbraucherpreisindex wird in regelmäßigen Abständen einer Revision unterzogen und auf ein neues Basisjahr umgestellt. Dabei wurden die Ergebnisse ab Januar 2020 neu berechnet und ersetzen die bis zu diesem Zeitpunkt veröffentlichten Ergebnisse für diesen Zeitraum.

ANZEIGE

Kommentar hinterlassen on "INFLATION BEI MEHR ALS ACHT PROZENT"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: