HAUPTSTADT DES FAIREN HANDELS

Georg Hedwig, Sprecher der Fairtrade-Steuerungsgruppe Hattingen, Bürgermeister Dirk Glaser und Andreas Gehrke vom Holschentor (Foto: Stadt Hattingen)

Hattingen-. Im Oktober 2015 wurde Hattingen zum ersten Mal zur Fairtrade-Stadt ernannt. Jetzt konnte der Titel wieder gesichert werden, zum vierten Mal in Folge. Damit möchte sich die Fairtrade-Steuerungsgruppe Hattingen aber nicht zufrieden geben und hat sich gemeinsam mit dem Bürgerzentrum Holschentor für den Publikumspreis beim Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“ beworben. Zu gewinnen gibt es 10.000 Euro. Dafür können Bürgerinnen und Bürger noch bis zum 29. September für Hattingen online abstimmen. 

ANZEIGE

Hattingen bewirbt sich für Publikumspreis

Der Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“ zeichnet seit 2003 Kommunen aus, die sich für den Fairen Handel engagieren. Auch in Hattingen setzen sich seit vielen Jahren Ehrenamtliche, Politik und Kommunalverwaltung für den Fairen Handel vor Ort ein. Die Stadtverwaltung selbst kauft fair gehandelten Kaffee, Tee, Saft und Gebäck für ihre Sitzungen ein. Schulen, Kindergärten und Kirchengemeinden sowie die vhs und Stadtbibliothek haben zahlreiche Projekte zum Fairen Handel durchgeführt. „Hattingen ist schon sehr breit aufgestellt, was den fairen Handel betrifft, man denke nur an den den Weltladen in der Sankt-Georg-Straße. Auch das Gymnasium Waldstraße und die Gesamtschule sind fairtrade zertifiziert. Mit dem Preisgeld des Publikumspreises möchten wir unter anderem ein faires Bürgercafé im Bürgerzentrum Holschentor umsetzen“, sagt Georg Hedwig, Sprecher der Fairtrade-Steuerungsgruppe Hattingen. Bereits seit 2021 steht das Thema fairer Handel auf der Agenda des Holschentors. „Ein Teil unserer Nutzergruppen bietet bei Treffen und Aktionen mindestens ein fair gehandeltes Produkt, wie Kaffee oder Kekse an. Das wollen wir in Zukunft weiter ausbauen und machen uns gemeinsam auf den Weg zu einem fairen Bürgerzentrum“, so Andreas Gehrke vom Holschentor.

Freude über das Engagement

Auch Bürgermeister Dirk Glaser freut sich über das Engagement der Ehrenamtlichen. „Ich hoffe, dass viele Hattingerinnen und Hattinger für ihre Stadt stimmen werden und die tolle Arbeit der Gruppen vor Ort damit unterstützen. Auch innerhalb der Verwaltung passiert viel, um den fairen Handel zu unterstützen. Da müssen wir als Stadtgesellschaft gemeinsam an einem Strang ziehen. Jede Stimme zählt.“

Abstimmen können Bürgerinnen und Bürger hier. Da bei der Auswertung der Stimmen die Einwohnerzahl berücksichtigt wird, hat jede Kommune die gleiche Chance, egal ob Dorf oder Großstadt. Rund 120 Kommunen sind deutschlandweit zum Mitmachen aufgerufen. 

Der Wettbewerb Hauptstadt des Fairen Handels wird vom Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durchgeführt. Schirmherrin ist in diesem Jahr Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze.

Wer sich bei der Fairtrade-Steuerungsgruppe Hattingen engagieren möchte, kann sich bei Georg Hedwig per Mail melden. Weitere Informationen zur Fairtrade-Town Hattingen gibt es im Internet

Kommentar hinterlassen on "HAUPTSTADT DES FAIREN HANDELS"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: