GLEICHSTELLUNGSTELLE LÄDT ZU ONLINE-VERANSTALTUNG EIN

Online(Symbolfoto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Anzügliche Bemerkungen, Witze über das Geschlecht oder „zufällige“ Berührungen: Jede achte Frau berichtet laut einer Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes von sexueller Belästigung – auch Männer sind betroffen. Die städtische Gleichstellungsstelle lädt daher alle Interessierten am 20. November von 18 bis 19 Uhr zu einer Online-Veranstaltung zum Thema „Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“ ein.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

Das Spektrum sexueller Belästigung am Arbeitsplatz ist riesig und die Verunsicherung groß. Wann fängt sexuelle Belästigung an? An wen können sich Betroffene wenden? Wie verhalte ich mich als Kollegin oder Kollege? Was können und müssen Führungskräfte tun, damit das Arbeitsumfeld frei von Diskriminierung und Belästigung ist?

Zu Gast ist die Rechtsanwältin für Arbeits- und Anti-Diskriminierungsrecht Friederike Boll sowie Christel Hofschroer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gevelsberg. Friederike Boll ist Mitbegründerin der Kanzlei „geRechtsanwältinnen“ in Frankfurt und auf das juristische Vorgehen innerhalb des Themenfeldes sexuelle Belästigung spezialisiert. Im Gespräch wird es um die menschlichen und betrieblichen Folgen, den rechtlichen Grundlagen sowie die erprobten Handlungsstrategien für einen sicheren Umgang für alle Beteiligten gehen.

Digitaler Raum für emanzipierte Zwischenrufe

Die Veranstaltung findet per Zoom statt und ist kostenlos. Anmeldung per Mail an die Gleichstellungsstelle. Der Einladungslink wird am Tag vor der Veranstaltung per Mail versendet. Das Online-Treffen findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „sperrangelweit – Digitaler Raum für emanzipierte Zwischenrufe“ statt.