FREIBAD SITUATION KOMPLIZIERT

Freibad Welper (Foto: Stadt Hattingen)

Hattingen- Seit Samstag, dem 04.Juli hat das Freibad Welper wieder geöffnet. Die Jusos Hattingen begrüßen die Öffnung. „Die Bürger*innen wollen eine neue Normalität und gerade bei diesen heißen Temperaturen ist das der richtige Weg.“, so Ugur Ince, Vorsitzender der Jusos Hattingen. Wir kritisieren aber auch, dass die Stadt Hattingen und die Verantwortlichen den Besuch im Freibad zu kompliziert versuchen zu lösen. „Nicht jeder, gerade viele ältere Menschen haben die Möglichkeit sich über ein Formular online für einen Besuch anzumelden.“, so Sarah-Jane Eckhardt, Beisitzerin der Jusos Hattingen. Für uns Jusos ist es nicht nur problematisch, sondern sehen wir hier auch eine Art der Diskriminierung. „Nicht nur eine Diskriminierung von älteren Bürger*innen, sondern auch eine Diskriminierung von allen Menschen die keinen Internetzugriff haben, denn nicht jeder kann oder möchte Internetzugriff haben.“, so Angela Westerkamp, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Hattingen. Laut offiziellen Statistiken nutzen ca. 20% der Menschen in Deutschland das Internet nicht. Es funktioniert auch in anderen Städten wie z.B. Sprockhövel, Gevelsberg, Dortmund oder Hannover.

Die Öffnung und der Besuch des Freibades dürfen kein Wahlkampfthema werden. Forderungen der Jusos an die Stadt Hattingen und die Verantwortlichen:

  • –  Die Möglichkeit sowohl online zu buchen als auch Bar oder mit EC-Karte etc. vor Ort
  • –  Anmeldungen vor Ort und online ermöglichen (Formular ausfüllen lassen vor Ort oder via online Bogen)
  • –  Anmeldungen ermöglichen für Einzelleute
  • –  Gültigkeit der vorhandenen Monats- oder Jahreskarten
%d Bloggern gefällt das: