FLÜCHTLINGSHILFE: AUSFLUG ZUM BEACHVOLLEYBALL

Sportbegeisterte der Sprockhöveler Flüchtlingshilfe machten einen Ausflug zum Beachvolleyball-Strand. (Foto: Flüchtlingshilfe Sprockhövel)

Sprockhövel – Zu einem nicht alltäglichen Sportvergnügen haben sich der Gesprächskreis RedMit und der
Sporttreff der Flüchtlingshilfe Sprockhövel zusammengetan und das blue:beach in Witten mit seinen Sandstränden besucht.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Spaß am Hallenstrand

Drei Stunden lang lieferten sich Sportbegeisterte aus Afghanistan, Algerien, Deutschland, Eritrea, dem Iran, dem Irak, der Ukraine und Syrien spannende Beachvolleyball-Wettkämpfe im Sand. Auf zwei Courts hieß es nach jedem Spiel: Verlierer gegen Verlierer, Sieger gegen Sieger. Gleich ob Sieg oder Niederlage, am Ende stärkten sich alle gemeinsam mit einem Pommes-Mix.

Viel Spaß beim Beachvolleyball hatten Sportler der Flüchtlingshilfe Sprockhövel. (Foto: Flüchtlingshilfe Sprockhövel)

Der Ausflug wurde gefördert vom Bundesinnenministerium und aus „Komm.an“-Mitteln des Landes NRW.
Der erste Durchgang von RedMit läuft noch bis einschließlich August. Dem folgt ab September eine zweite Runde bis Ende 2024.

Die beiden RedMit-Gruppen von Einheimischen und Zugewanderten kommen jeweils zweimal wöchentlich zu einem Online-Gespräch zusammen und tauschen sich über verschiedene Themen aus. Ziel von RedMit ist die Stärkung von Sprachkompetenz für Zugewanderte und gesellschaftlichem Zusammenhalt. Dem dienen auch gemeinsame Ausflüge in die Region. Der erste Durchgang von RedMit geht im August zu Ende, dann folgt ein zweiter bis Ende 2024. Wer mitmachen möchte, kann sich melden unter Tel. 01575 198 65 14 oder Tel. 0176 701 761 03 sowie per Mail an redmit@fluechtlingshilfe-sprockhoevel.de.